• 0 /
    3°C

    6. Dez 2019
Kaiserslautern bei Nacht
Ausbildungsförderverein

Stadt und Landkreis Kaiserslautern (ASL) e.V.

Das Wappen ist gedrittelt, an den beiden Rändern ist es rot hinterlegt. Die Mitte ist weiß hinterlegt und im Vordergrund ist der blaue Hecht.
Wappen der Stadt © Stadt Kaiserslautern

Auf Initiative des ehemaligen Oberbürgermeisters Herrn Bernhard J. Deubig und Landrat Rolf Künne wurde am 08. November 2001 der "Ausbildungsförderverein Stadt und Landkreis Kaiserslautern (ASL) e.V." gegründet.
Wichtigstes Ziel ist die Förderung der beruflichen und sozialen Integration von benachteiligten Jugendlichen und jungen Erwachsenen in den regionalen Arbeits- und Ausbildungsmarkt.
Eine beruflichen Orientierung und Vorbereitung, sowie die Aufnahme, die Fortsetzung und der erfolgreiche Abschluss einer Berufsausbildung stehen im Vordergrund.

In Zeiten knapper kommunaler Kassen ist die Zusammenarbeit des Vereins mit dem Jobcenter Kaiserslautern eine elementare Bedingung, um jungen Menschen eine Chance zu eröffnen eine vollwertige Berufsausblidung zu erhalten, die sie unter normalen Umständen aufgrund schlechter Abschlüsse, abgebrochener Bildungswege oder anderer Vermittlungsschwierigkeiten nicht bekommen würden.

Das Wappen des Landkreis Kaiserslauern

Firmen und Betriebe die sich einem jungen Menschen nicht verschließen, der im Vergleich zu seinen Mitbewerbern auf dem Papier schlechtere Qualifikationen vorweisen kann, werden durch den ASL e.V. in Kooperation mit dem Jobcenter Kaiserslautern nicht nur finanziell unterstützt. Eine sozialpädagogische Begleitung des Arbeits- und sozialpädagogischen Zentrums (ASZ) steht sowohl dem Auszubildenden wie auch den Betrieben zur Seite, sollte es zu Problemen oder Fragstellungen kommen.

Mit diesen Bausteinen ist es in der Vergangenheit schon oft gelungen, den sich sonst oft abzeichnenden Weg junger Menschen in Arbeitslosigkeit und Perspektivlosigkeit abzuwenden, und die Potenziale des Azubis im Sinne Aller zu befördern.
Gleichwohl ist dieses Angebot aufgrund der besonderen finanziellen und personellen Anstrengungen nicht ein Produkt für breite Massen. Der ASL e.V. verwendet die Kapazitäten gemäß den Richtlinien des Vereins für die Zielgruppe der jungen Menschen mit deutlichen erschwerten Zugangsbedingungen zum Ausbildungs- udn Arbeitsmarkt. Zudem sollte eine entsprechende Vermittlung über das Jobcenter KL vorliegen.

Im Verein engagieren sich zahlreiche Firmen und Behörden, darunter die Stadtverwaltung, die Kreisverwaltung, die Handwerkskammer der Pfalz, die Industrie- und Handelskammer für die Pfalz, die Wirtschaftsförderungsgesellschaft Stadt und Landkreis Kaiserslautern, die Stadtwerke Kaiserslautern, die Bau AG, das Westpfalzklinikum, die EuroMaint Rail GmbH, die Keiper GmbH & Co., die Freudenberg Vliesstoffe AG, das Deutsche Rote Kreuz, Kreisverbände Stadt und Landkreis Kaiserslautern, Kath. Pfarrgemeinde St. Martin, Kaiserslautern und die Kreishandwerkerschaften Kaiserslautern, Donnersbergkreis, Kusel, die Fa. Becker Entsorgungs GmbH, Mehlingen, die Fa. Ledig GmbH.

Werden auch Sie Mitglied des ASL e.v. und / oder melden Sie Ihren Betrieb bei uns, um eventuell passende Ausbildungs-Kandidaten vermittelt zu bekommen. Sie unterstützen so junge Menschen nachhaltig, und Betriebe können wertvolle Arbeitskräfte finden!

 

Akteure der Entwicklungspartnerschaft für das Teilprojekt ASL

auf der strategischen und/oder operativen Ebene sind insbesondere:

 

  • Das Ministerium für Arbeit, Soziales, Familie und Gesundheit des Landes Rheinland-Pfalz, 
  • das Ministerium für Bildung, Frauen und Jugend des Landes Rheinland-Pfalz, 
  • das Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau des Landes Rheinland-Pfalz, 
  • das Institut für Sozialpädagogische Forschung Mainz e.V., 
  • das Landesamt für Soziales, Jugend und Versorgung des Landes Rheinland-Pfalz, 
  • das Institut für Politikwissenschaft der Justus-Liebig-Universität Gießen, 
  • die Stadtverwaltung Kaiserslautern, 
  • die Stadtverwaltung Kaiserslautern - Kommissariat für Arbeits- und Ausbildungsförderung -, 
  • die Kreisverwaltung Kaiserslautern, 
  • das Arbeitsamt Kaiserslautern, 
  • lokale Bildungs- und Beschäftigungsträger, 
  • regionale allgemeinbildende und berufsbildende Schulen und Arbeitskreise (z.B. Schule und Wirtschaft) sowie 
  • die Gemeinnützige Beschäftigungs- und Qualifizierungsgesellschaft Kaiserslautern (GBK). 

 

Kontakt
Herr Pongracz
Geschäftsführer
Standort
Standort
Ausbildungsförderverein
Willy-Brandt-Platz 1
67653 Kaiserslautern
  • 0631 365 - 2381
  • 0631 365 - 1019
  • E-Mail

Kontakt
Herr Pongracz
Geschäftsführer
Standort
Standort
Ausbildungsförderverein
Willy-Brandt-Platz 1
67653 Kaiserslautern
  • 0631 365 - 2381
  • 0631 365 - 1019
  • E-Mail