• 4 /
    6°C
    ,
    16. Nov. 2018
Straßenverkehr in Kaiserslautern
Parkraumbewirtschaftung und Bewohnerparkausweis Online-Antrag

Da in der Innenstadt von Kaiserslautern die Nachfrage nach Parkplätzen größer ist als das Angebot, wurde bereits 1991 die Parkraumbewirtschaftung eingeführt.

Anwohner-Parken
Anwohner-Parken © Stadt Kaiserslautern

Ziel der Parkraumbewirtschaftung ist eine effiziente Nutzung des vorhandenen Parkraumangebotes durch die Einführung einer Gebührenpflicht und einer Höchstparkdauer. Dadurch wird erreicht, dass die vorhandenen Parkplätze insbesondere den Kunden und Besuchern und durch die Bewohner-Parkausweise auch den Bewohnern der Innenstadt zur Verfügung stehen. Durch die Begrenzung der Parkzeit wird zudem der Umschlag je Parkplatz erhöht.
Aber auch in den innenstadtnahen Wohngebieten wie z.B. dem Bereich um den Stadtpark, dem Adolph-Kolping-Platz oder auf dem Kotten besteht die Notwendigkeit für die Parkraumbewirtschaftung. Aufgrund der dichten Bebauung verfügen die Gebäude dort in aller Regel nicht über private Stellplätze auf dem Grundstück, so dass die Bewohner auf den Straßenraum als Parkplatz für ihren Pkw angewiesen sind. Auch hier reicht das Parkraumangebot nicht aus um allen Interessengruppen (Bewohner, Kunden, Pendler) gerecht zu werden. Dabei hat sich diese Problematik in der Vergangenheit weiter verstärkt. Denn bei annähernd gleicher Einwohnerzahl hat sich die Zahl der Fahrzeuge in Kaiserslautern in den letzten Jahrzehnten deutlich erhöht. In mehreren Schritten wurde deshalb auch in den innenstadtnahen Wohngebieten die Parkraumbewirtschaftung eingeführt.

Insgesamt verfolgt die Parkraumbewirtschaftung das Ziel, die Innenstadt als Einkaufs- und Wohnstandort zu stärken und damit ihre Attraktivität auch langfristig zu sichern. Daneben soll sie den Anreiz zur Benutzung umweltfreundlicher Verkehrsmittel, wie Bus, Bahn, Fahrrad und zu Fuß gehen, erhöhen. Vorteile bringt die Parkraumbewirtschaftung vor allem für:
  • die Bewohner, weil sie leichter einen freien Parkplatz finden,

  • die Gewerbetreibenden, weil ihre Kunden leichter freie Parkplätze finden und

  • die Innenstadt insgesamt, weil weniger Lärm und Abgase entstehen, wenn durch die Parkraumbewirtschaftung der Parksuchverkehr und die Autofahrten insgesamt reduziert werden.

 

Gebührenregelung

 

Innerhalb der Parkraumbewirtschaftung gilt auf allen öffentlichen Parkflächen (z. B. am Straßenrand oder auf Parkplätzen) innerhalb des jeweiligen Gebietes ein eingeschränktes Halteverbot. Mit dem Ablegen eines gültigen Bewohner-Parkausweises, eines Parkausweises für Gewerbetreibende oder eines am Parkscheinautomaten gekauften gültigen Parkscheines hinter der Windschutzscheibe des Autos beziehungsweise der Nutzung von Handyparken, wird von diesem Halteverbot eine Ausnahme gestattet, also das Parken erlaubt. Die Gebührenpflicht besteht an allen Werktagen von Montag bis Samstag in der Zeit von 8:00 Uhr bis 19:00 Uhr.

In der Kernzone (Zonen 1-3), also der unmittelbaren Innenstadt beträgt die Parkgebühr je 25 Minuten 50 Cent. Die Höchstparkdauer ist auf zwei Stunden 55 Minuten begrenzt.
 
In der Randzone (Zonen 4-12), also den innenstadtnahen Wohngebieten, beträgt die Parkgebühr je 50 Minuten 50 Cent. Eine Beschränkung der Höchstparkdauer besteht nicht. Ein Parkschein für den gesamten Tag kostet 3,00 Euro.
 
Elektrofahrzeuge sind während des Ladevorgangs an öffentlichen Ladesäulen gebührenfrei. 
 
 
Parkausweis für Bewohner
 
Alle Bewohner mit Hauptwohnsitz innerhalb der Parkraumbewirtschaftung können, sofern sie über keinen privaten Stellplatz verfügen, für ihr Erstfahrzeug einen Bewohner-Parkausweis mit Gültigkeit in der jeweiligen Parkzone im Umfeld ihrer Wohnung beantragen. Der Bewohner-Parkausweis ist je nach Wunsch ein halbes, ein oder zwei Jahre gültig. Seine Ausstellung kostet entsprechend der Geltungsdauer 
20 Euro, 30 Euro oder  55 Euro.
 
Anträge für Bewohner-Parkausweise sind im Bürgercenter des Rathauses erhältlich, können aber auch auf der städtischen Homepage im Internet abgerufen und ausgefüllt werden. Sie sind unter folgender Adresse zu finden:
In Straßen in denen zwei Zonen aneinandergrenzen, wie z. B. in der Eisenbahnstraße die Zonen 1 und 3, berechtigt der Bewohner-Parkausweis grundsätzlich zum Parken auf beiden Straßenseiten, sofern dieses nicht durch Park- oder Halteverbote eingeschränkt ist. In wenigen z. B. besonders engen Straßen sind die Parkplätze im Straßenraum ausschließlich für Bewohner reserviert, d. h. dort darf nicht mit Parkschein sondern nur mit Bewohner-Parkausweis bzw. Parkausweis für Gewerbetreibende geparkt werden. Diese Abschnitte sind an der besonderen Beschilderung zu erkennen.
 
Für Informationen zum Bewohner-Parkausweis wenden Sie sich bitte an das Bürgercenter (Telefon: 0631 365-2538 / -4076 / -2502 / -4506)
 
 
 
Parkausweis für Besucher
 
Wer innerhalb der Parkraumbewirtschaftung für längere Zeit Besuch bekommt, der mit dem Pkw anreist, kann sich gegen eine Bearbeitungsgebühr bei der Straßenverkehrsbehörde im Rathaus Nord (Benzinoring 1) für diesen einen Besucher-Parkausweis ausstellen lassen. (Telefon: 0631 365-4736 / -2279)

 

 

Für allgemeine Informationen zur Parkraumbewirtschaftung wenden Sie sich bitte an:

Referatsleiterin Stadtentwicklung,

Frau Ltd. Baudirektorin Dipl.-Ing. Elke Franzreb

Telefon: 0631 365-1611, Raum 1301

 

Herrn Dipl.-Ing. Christian Ruhland

Telefon: 0631 365-1612, Raum 1316

 
Rathaus
Willy-Brandt-Platz 1
67653 Kaiserslautern
Telefax: 0631 365-1619

 

Öffnungszeiten:

Mo-Do          08:00 - 12:30 Uhr
                      13:30 - 16:00 Uhr
Fr                   08:00 - 13:00 Uhr
Kontakt
Stadt Kaiserslautern
Rathaus
Willy-Brandt-Platz 1
67657 Kaiserslautern