Erklärung zur Barrierefreiheit von kaiserslautern.de

Die Stadt Kaiserslautern ist bemüht, ihre Webseiten im Einklang mit dem Landesgesetz zur Gleichstellung behinderter Menschen (LGGBehM) Rheinland-Pfalz und der Barrierefreie-Informationstechnik-Verordnung Rheinland-Pfalz (BITV RP) im Sinne des Art. 3 Abs. 1 der Richtlinie (EU) 2016/2102 barrierefrei zugänglich zu machen.

Diese Erklärung folgt den Vorgaben des §1 der Barrierefreie-Informationstechnik-Verordnung Rheinland-Pfalz (BITV RP).

Methodik

Die Erklärung wurde erstellt auf Grundlage einer Selbstbewertung im AXE-ACCESSIBILITY-Prüfverfahrens. Sie folgt damit Art.3 Durchführungsbeschluss (EU) 2018/1523 der Kommission vom 11. Oktober 2018 zur Festlegung einer Mustererklärung zur Barrierefreiheit gemäß der Richtlinie (EU) 2016/2102 des Europäischen Parlaments und des Rates über den barrierefreien Zugang zu den Websites und mobilen Anwendungen öffentlicher Stellen.

Zusätzlich erfolgte eine Prüfung durch die ÜBIT.

Erstellung dieser Erklärung zur Barrierefreiheit

Diese Erklärung wurde am 03.11.2020 erstellt.

Letzte Aktualisierung der Erklärung zur Barrierefreiheit

Diese Erklärung wurde zuletzt am 08.12.2021 in einigen Punkten inhaltlich überarbeitet.

Geltungsbereich

Diese Erklärung gilt für die Webseite www.kaiserslautern.de.

Stand der Vereinbarkeit mit den Anforderungen

Diese Websites sind teilweise vereinbar mit der

  • Barrierefreie Informationstechnik-Verordnung BITV 2.0 und der
  • Barrierefreie-Informationstechnik-Verordnung Rheinland-Pfalz (BITV RP).

Nicht vollständig übereinstimmende Teile des Inhalts sind im Folgenden angeführt.

  • Beschreibung des Webseiten-Aufbaus in Leichter Sprache:
    Derzeit verfügt die Webseite über keinen Bereich in einfacher Sprache
    Hinweis: Eine Darstellungsform der Webseite in leichter Sprache wird in Zukunft ausgearbeitet.
  • Die Texte zur Navigation sowie zur Erklärung zur Barrierefreiheit sind noch nicht in Leichter Sprache verfügbar. Damit sind diese Seiten mit dem Erfolgskriterium der WCAG 3.1.3 (Unübliche Worte), 3.1.4 (Abkürzungen) sowie 3.1.5 (Leselevel) nicht vereinbar.
  • Die Texte zur Navigation sowie zur Erklärung zur Barrierefreiheit sind noch nicht in Deutscher Gebärdensprache verfügbar. Damit sind diese Seiten mit dem Erfolgskriterium 1.2.6 (Gebärdensprache) nicht vereinbar.
  • Beschreibungen von Fotos:
    Es ist sichergestellt, dass jedes Bild einen Alt-Text besitzt. Fehlende Beschreibungen innerhalb des Alt-Text werden nach und nach ergänzt.
  • Formulare aus dem Serviceportal:
    Dieser Bereich bedarf einer tiefergehenden Prüfung. Die Ergebnisse werden zeitnah umgesetzt.
  • Es gibt einige Webseitenelemente, die syntaktische Mängel aufweisen
  • Es bedarf einer Nachbearbeitung von Statusmeldungen und Fehlerkennzeichnungen für die Anwendung von Screenreadern
  • Es gibt Webseitenelemente, die einen zu geringen Kontrast aufweisen
     
  • Filme, die lediglich visuelle Inhalte (Bild ohne Ton) transportieren besitzen keinen Begleittext, bzw. keine separate Tonspur, die die Vorgänge im Video erklärt (Anforderung 1.2.1)
  • Eingebundene Videos (Bild und Ton) besitzen nicht durchgängig Untertitel (Anforderung 1.2.2)
  • Eingebundene Videos (Bild und Ton) besitzen keinen Begleittext für Sehgeschädigte zum Vorlesen, welcher Handlungen im Video erklärt (Anforderung 1.2.3)
  • Livestreams besitzen keine Live-Untertitel (Anforderung 1.2.4)
  • Eingebundene Videos (Bild und Ton) besitzen keine Audiodeskription für Sehgeschädigte, welche Handlungen im Video in Tonpausen erklärt (Anforderung 1.2.5)

Wegen unverhältnismäßige Belastung nach Artikel 5 der Richtlinie (EU) 2016/2102 sind folgende Inhalte nicht barrierefrei zugänglich:

    • PDF-Dokumente (mehrheitlich)
    • Audio-Dateien (mehrheitlich)
    • Videos (mehrheitlich)

Feedback und Kontakt

Wir freuen uns über Ihr Feedback zur Barrierefreiheit von kaiserslautern.de. Wenn Sie Fragen oder Hinweise zu diesem Thema haben oder Informationen benötigen, die noch nicht in barrierefreier Form vorliegen, wenden Sie sich bitte an

Stadtverwaltung Kaiserslautern
Servicecenter / Beschwerdemanagement
E-Mail: servicecenter@kaiserslautern.de
Tel.: 0631 365-4050

 

Durchsetzungsverfahren

Wenn auch nach Ihrem Feedback an den oben genannten Kontakt keine zufriedenstellende Lösung gefunden wurde, können Sie sich an die Durchsetzungsstelle nach § 3 BITV RP wenden. Die Durchsetzungsstelle zur digitalen Barrierefreiheit von öffentlichen Stellen in Rheinland-Pfalz hat die Aufgabe, bei Konflikten zum Thema Barrierefreiheit zwischen Menschen mit Behinderungen und öffentlichen Stellen in Rheinland-Pfalz eine außergerichtliche Streitbeilegung zu unterstützen. Weitere Informationen zum

Durchsetzungsverfahren und den Möglichkeiten der Antragstellung erhalten Sie auf der Website des Ministeriums für Soziales, Arbeit, Gesundheit und Demografie unter https://inklusion.rlp.de/de/landesbeauftragter-landesteilhabebeirat/durchsetzungsstelle/.

Bauhofstraße 9
55116 Mainz
Tel.: 06131 16 5342
E-Mail: durchsetzungsstelle@msagd.rlp.de
Web: inklusion.rlp.de

Schlichtungsstelle zum Behindertengleichstellungsgesetz bei dem Beauftragten der Bundesregierung für die Belange von Menschen mit Behinderungen

Mauerstrasse 53
10117 Berlin
Tel.: 030 221 911 006
Fax: 030 18 527 1871
E-Mail: info@schlichtungsstelle-bgg.de
Web: schlichtungsstelle-bgg.de