ENGLISH
  • 13 /
    27°C
    ,
    16. Jul. 2018
Geschützte Pflanzen

Im Bereich der Naturschutzgebiete kann man seltene Pflanzen finden

Rundblättriger Sonnentau
Rundblättriger Sonnentau © Stadt Kaiserslautern

Der rundblättrige Sonnentau ist eine fleischfressende (Mücken, Fliegen) Pflanze und kommt äußerst selten vor. Sein Schwerpunkt im Stadtgebiet liegt im Naturschutzgebiet Vogelwoog-Schmalzwoog.
Auch das Wollgras und verschiedene Torfmoose kommen dort vor. Diese Pflanzenarten brauchen einen hohen Grundwasserstand oder Staunässe und saure
Böden mit einem hohen Anteil an Rohhumus.

Wollgras
Wollgras © Stadt Kaiserslautern

Das Silbergras und der wilde Thymian dagegen kommen auf sandigen Rohböden (ohne Humusschicht und kaum verwittertem Lockermaterial wie Sand) vor, in lichten Kiefernwäldern oder zwischen Heideflächen.

Knabenkraut
Knabenkraut

Auch verschiedene Orchideenarten sind im Pfälzerwald und seinen Feuchtwiesen zu finden. Es kommen z.B. das Große Zweiblatt, das Rote Waldvöglein, die Breitblättrige Stendelwurz und verschiedene Knabenkräuter vor.

In den Verlandungszonen der Wooge kann man den Fieberklee, die Sumpf-Calla oder auch die Krebsschere sehen. Alle drei Arten stehen auf der Roten Liste. Die Krebsschere taucht zum Überwintern ab auf den Grund und taucht im Frühjahr wieder auf.
Referat Umwelt

Standort
Referat Umweltschutz
Lauterstraße 2
Rathaus Nord (Eingang Lauterstraße)
67657 Kaiserslautern
  • 0631 365 - 1150
  • 0631 365 - 1159
  • E-Mail
  • Webseite
  • Öffnungszeiten
  • Mo - Do
    08:00 - 12:30 Uhr
    13:30 - 16:00 Uhr

    Fr
    08:00 - 13:00 Uhr

Referat Umwelt

Standort
Referat Umweltschutz
Lauterstraße 2
Rathaus Nord (Eingang Lauterstraße)
67657 Kaiserslautern
  • 0631 365 - 1150
  • 0631 365 - 1159
  • E-Mail
  • Webseite
  • Öffnungszeiten
  • Mo - Do
    08:00 - 12:30 Uhr
    13:30 - 16:00 Uhr

    Fr
    08:00 - 13:00 Uhr