„Systemfehler“ am Mittwoch im Literaturfestival

Lesung in der Fruchthalle

Kaiserslautern, 06.09.2021

In der Fruchthalle heißt es am Mittwoch, 8. September, um 20:00 Uhr „Quality Land in Sicht?!“. Im Rahmen des Literaturfestivals Kaiserslautern und des Kooperationsprojekts „QualityLand in Sicht?!“ lädt CampusKultur am 8. September zu einer spannenden Lesung in die Fruchthalle ein. Der Bestseller-Autor und Journalist Wolf Harlander liest aus seinem gerade frisch erschienenen Thriller „Systemfehler“ (aktuell Platz 12 der Spiegel-Bestsellerliste), in dem es um Cyberkriminalität geht, die ganze Systeme betrifft. Im Anschluss gibt es ein Gespräch mit Publikumsbeteiligung.

Wer die Zeit vor dem Internet erlebt hat, weiß, dass es sich genauso gut lebt ohne das Netz. Oder? An einem heißen Tag im August fällt von einer Sekunde auf die andere in mehreren europäischen Städten das Internet aus. Behörden und Unternehmen können nicht mehr auf ihre Daten zugreifen, Flugzeuge nicht mehr landen, Ärzte nicht mehr operieren, weil die hochmodernen Geräte streiken, die Kommunikation bricht völlig zusammen. Sonderermittler Nelson Carius vom BND vermutet einen hochkomplexen Computervirus hinter den Internetausfällen, die binnen Tagen immer größere Teile von Europa lahmlegen. Der Ausnahmezustand versetzt die Menschen in Panik, die Lage droht vollends zu entgleisen. Eine Spur führt Ermittler Carius ausgerechnet zu einer Wohnung im Münchner Norden. Hier lebt IT-Experte Daniel Faber mit seiner Familie, und er versteht die Welt nicht mehr. Während das ganze Land im Chaos versinkt, muss Daniel nicht nur seine Familie retten, sondern auch seine Unschuld beweisen.

Wolf Harlander, geboren 1958 in Nürnberg, studierte Journalistik, Politik und Volkswirtschaft an der Ludwig-Maximilians-Universität in München. Nach einem Volontariat bei einer Tageszeitung und der Ausbildung an der Deutschen Journalistenschule arbeitete er für Tageszeitungen, Radio, Fernsehen und als Redakteur der Wirtschaftsmagazine Capital und Wirtschaftswoche. Er lebt heute als Autor in München. Sein Umwelt-Thriller 42 Grad stand wochenlang auf der Spiegel-Bestsellerliste und wurde mit dem Stuttgarter Wirtschaftskrimipreis und der MIMI 2021, dem Krimipreis des deutschen Buchhandels, ausgezeichnet.

Eintritt: 8,- EUR

Ermäßigt: 5,- EUR

Tickets können bei der Tourist Information Kaiserslautern (0631 365 - 2317, Fruchthallstraße 14, 67655 Kaiserslautern, Di - Fr 09:00 – 17:00 Uhr, Sa 10:00 – 14:00 Uhr) oder im CampusKultur-Büro (TU Kaiserslautern, Gebäude 86, Davenportplatz 12, Raum 111) erworben werden. Restkarten werden an der Abendkasse verkauft.

Im Rahmen des Projektes Podcast Literatur von Theo Schneider und der Volkshochschule Kaiserslautern erscheint zum Literaturfestival die Folge 12: Rückkehr nach Kalkar: „Dorfroman“ von Christoph Peters. Anlässlich seiner Lesung beim Literaturfestival am 7. September um 20:00 Uhr im Theodor-Zink-Museum in Kaiserslautern diskutieren Theo Schneider und Morphy Burkhart mit dem Autor über seinen neuen Roman. Alles scheint noch vertraut in Hülkendonck, einem Dorf am Niederrhein. Als wären die dreißig Jahre, in denen der Erzähler hier nicht mehr lebt, nie gewesen. Sein Besuch bei den Eltern beschwört die Vergangenheit wieder herauf: Den Beginn einer industriellen Landwirtschaft, die das bäuerliche Milieu verdrängt und den Bau eines neuartigen Atomkraftwerks, das die Menschen im Ort tief spaltet. Der Erzähler beginnt zu ahnen, dass das Leben seiner Eltern nicht das einzig mögliche ist und er lernt Juliane kennen, eine Anti-Atomkraft-Aktivistin, die ihn in die linke Gegenkultur einführt. Einfühlsam und packend erzählt Christoph Peters von den inneren Zerreißproben eines jungen Mannes und eines ganzen Dorfes. Es ist der große Roman über den turbulenten Aufbruch in jene Bundesrepublik, in der wir heute leben.

Christoph Peters wurde 1966 in Kalkar geboren. Er ist Autor zahlreicher Romane und Erzählungsbände und wurde für seine Bücher mehrfach ausgezeichnet, u.a. mit dem Wolfgang-Koeppen-Preis (2018) und dem Thomas-Valentin-Literaturpreis der Stadt Lippstadt (2021). Christoph Peters lebt heute in Berlin. Zuletzt erschienen von ihm bei Luchterhand „Das Jahr der Katze“ (2018) und „Dorfroman“ (2020).

Weitere Informationen zum Projekt Podcast Literatur gibt es unter https://podcastliteratur.de/



Porträt des Autors Wolf Harlander
© privat

Autor/in: Referat Kultur - Pressestelle
Kontakt
Stadt Kaiserslautern
Rathaus
Willy-Brandt-Platz 1
67657 Kaiserslautern
Kontakt
Pressestelle
Rathaus
Willy-Brandt-Platz 1
67657 Kaiserslautern