Wer hat Mila gesehen?

Das Albino-Känguru-Baby aus dem Siegelbacher Zoo wird vermisst

Kaiserslautern, 20.08.2020

„Unser kleiner Star ist seit gestern spurlos verschwunden“, berichtet Zoo-Direktor Matthias Schmitt niedergeschlagen. Gegen 10 Uhr hatte sich das kleine weiße Känguru-Baby Mila noch einer Besucherin und ihrer Enkelin gezeigt und aus dem Beutel seiner Mama Monja geschaut. Abends stellte der Einsperrdienst dann fest, dass es nicht mehr in seinem Gehege war. Mila hatte seit einigen Wochen viele Besucher in den Zoo gelockt. Jeder wollte das weiße Bennett-Känguru einmal sehen, das im Handumdrehen die Herzen eroberte.  

„Normalerweise würde sich Mila nicht weit von seiner Mutter entfernen, so dass man es hätte einfangen können. Da wir es nirgendwo finden konnten, hatten wir heute zwei Jäger und zwei Suchhunde im Einsatz – leider ohne Erfolg. Mila ist spurlos verschwunden“, so der Zoo-Chef. Hätte der Fuchs das Kleine geholt, hätten die Suchhunde irgendwo Blutspuren entdeckt. „Wir müssen daher leider davon ausgehen, dass Mila gestohlen wurde. Deshalb haben bei der Polizei bereits Anzeige erstattet“, erklärt Schmitt.  

Das gesamte Zoo-Team hofft, dass Mila wieder gefunden wird und wohlauf ist. Hinweise nimmt das ermittelnde Polizeipräsidium Westpfalz unter Telefon 0631/3692250 gerne entgegen.



Känguru-Baby Mila fühlt sich im Zoo und besonders im Beutel seiner Mama Monja sehr wohl und ist seit gestern spurlos verschwunden.
Känguru-Baby Mila fühlt sich im Zoo und besonders im Beutel seiner Mama Monja sehr wohl und ist seit gestern spurlos verschwunden. © Stadt Kaiserslautern

Autor/in: Nadin Robarge - Pressestelle
Kontakt
Stadt Kaiserslautern
Rathaus
Willy-Brandt-Platz 1
67657 Kaiserslautern
Kontakt
Pressestelle
Rathaus
Willy-Brandt-Platz 1
67657 Kaiserslautern