• 27 /
    33°C
    ,
    24. Jun 2019
Rathaus und Rathausvorplatz von oben
Neues Schulprojekt zwischen Kaiserslautern und Silkeborg

Lauterer Steuerungsgruppe für Comenius Regio bringt Zusage einer Silkeborger Schule mit, im kommenden Jahr mit der Grundschule Fischerrück zu kooperieren

Kaiserslautern, 07.11.2012

Die Steuerungsgruppe: Peter Krietemeyer, Louise Gledye, Johny Frederiksen, Mogens Riget und Leif Hoven. Foto: Rainer Blasius

Die Steuerungsgruppe: Peter Krietemeyer, Louise Gledye, Johny Frederiksen, Mogens Riget und Leif Hoven. Foto: Rainer Blasius

Das erste gemeinsame EU-Comenius-Projekt, in dem die Partnerstädte Kaiserslautern und Silkeborg (Dänemark) zusammenarbeiteten, hieß "Buildung Bridges". Ziel des Schulprojekts war, bessere Möglichkeiten der Integration von Kindern mit Migrationshintergrund in den Unterricht zu erproben. Zur Fortsetzung der erfolgreichen Zusammenarbeit unter dem Namen "Crossing Bridges" trafen sich die Steuerungsgruppen des Projekts vom 01. bis 04. November 2012 im dänischen Silkeborg.

Bei diesem Treffen wurden zudem die Möglichkeiten der Zusammenarbeit auf Ebene einer Schulpartnerschaft ausgelotet. Denn auch für solche Projekte besteht die Möglichkeit der Förderung durch die Europäische Union. "Wir können einen tollen Erfolg melden", freut sich Peter Krietemeyer, Direktor des Referats Schulen und Koordinator für Comenius Regio. Denn die Schulleiterin der Kragelund Skole in Silkeborg, Vibeke Holm Gaden, habe ihre Zusage gegeben, im Schulpartnerschafts-Projekt mitzuarbeiten.


 

Rainer Blasius, Vibeke Holm Gaden, Louise Glendye (v.l.n.r.)

Bild: Rainer Blasius, Vibeke Holm Gaden, Louise Glendye (v.l.n.r.)

Auf Kaiserslauterer Seite wird die Grundschule Fischerrück Kooperationspartner sein. "Wir sind schon seit Jahren erfolgreich in Comenius Projekten auf Schulebene tätig", so Louise Glendye, Lehrerin der Grundschule. "Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit dem neuen Partner, zumal er aus einer unserer Partnerstädte kommt." Und Rainer Blasius, Projektkoordinator, erläutert: "Es finden sich jetzt 12 Schulpartner aus elf europäischen Ländern in diesem Partnerschaftsprojekt zusammen. Das ist zwar mit viel Arbeit verbunden, aber wenn wir die gemeinsamen Erfolge sehen, lohnt es sich auf jeden Fall. Viele unserer Schülerinnen und Schüler profitieren davon und haben mächtig Spaß an der Projektarbeit", so Blasius.



english version

Autor/in: Pressestelle
Kontakt
Stadt Kaiserslautern
Rathaus
Willy-Brandt-Platz 1
67657 Kaiserslautern
Kontakt
Pressestelle
Rathaus
Willy-Brandt-Platz 1
67657 Kaiserslautern
Kontakt
Stadt Kaiserslautern
Rathaus
Willy-Brandt-Platz 1
67657 Kaiserslautern
Kontakt
Pressestelle
Rathaus
Willy-Brandt-Platz 1
67657 Kaiserslautern