• 7 /
    9°C

    7. Jul 2020
Rathaus und Rathausvorplatz von oben
Eine Million Euro für die herzlich digitale Stadt

Staatssekretärin Nicole Steingaß zu Gast bei KL.digital

Kaiserslautern, 31.10.2019

Das Ministerium des Innern und für Sport des Landes Rheinland-Pfalz hat der „herzlich digitalen Stadt“ Kaiserslautern die weitere Förderung für die Jahre 2020 und 2021 zugesagt. Damit fließen eine Million Euro an Fördermitteln in die Barbarossastadt. An der feierlichen Übergabe des Förderbescheids  am 31. Oktober durch Staatssekretärin Nicole Steingaß an Oberbürgermeister Klaus Weichel in den Räumlichkeiten der KL.digital GmbH nahmen Gäste aus Wissenschaft und Forschung, Politik, Wirtschaft und Kultur teil. Ebenfalls mit dabei waren die  Stadtoberhäupter des Interkommunalen Netzwerks Digitale Stadt Andernach, Speyer, Wörth am Rhein und Zweibrücken.

„Wir freuen uns sehr, dass das erfolgreiche Vorhaben, das durch die Landesregierung so vertrauensvoll unterstützt wurde, nun fortgesetzt wird. Das ist eine Bestätigung für das Engagement und die bisherige Arbeit aller Akteure, der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Verwaltung, bei KL.digital, der beteiligten Institute und Hochschulen sowie der vielen Vertreterinnen und Vertreter der Stadtgesellschaft in den Arbeitsgruppen“, so der Oberbürgermeister. Durch die Förderung sei gewährleistet, dass der Dialog Zivilgesellschaft und das Interkommunale Netzwerk Digitale Stadt weitergeführt werden.

Staatssekretärin Nicole Steingaß hatte viel Lob für die herzlich digitale Stadt parat. Die mit der Förderung verknüpfte Idee, in Kaiserslautern auf andere Kommunen übertragbare Projekte auszuprobieren, sei bestens aufgegangen. „Projekte wurden weiterentwickelt oder neu initiiert und in anderen rheinland-pfälzischen Städten vorgestellt. Mit dem Projekt Dialog Zivilgesellschaft steht die Einbindung der Bevölkerung erneut im Vordergrund“, so Steingaß. Dass der Mensch bei den in Kaiserslautern umgesetzten Projekten den zentralen Anknüpfungspunkt darstelle, trage viel dazu bei, dass sich die Stadt bundesweiten Vorbildcharakter erworben habe. „Auch in der Digitalstrategie des Landes steht der Mensch im Mittelpunkt. So ergänzen sich die Leitlinien von Land und Stadt in besonderer Weise“, erklärte die Staatssekretärin.

Der Geschäftsführer der Kl.digital, Martin Verlage, zeigte sich dankbar für den erfolgreichen Verlauf der letzten zwei Jahre. „Den Nährboden für unsere Weiterentwicklung haben wir einer sehr guten Ausgangslage zu verdanken. Ein über Jahrzehnte gewachsenes Umfeld aus international agierenden, renommierten Forschungsinstitutionen wie etwa Fraunhofer und DFKI, Hochschulen und Unternehmen. Insbesondere die KL.digital freut sich über die Weitsicht der Landesregierung, die Strukturen für ihre Gründung ermöglicht zu haben“, erinnerte Verlage. Auch dem Team sprach der Geschäftsführer großes Lob aus. „Ich bin sehr dankbar für das Engagement, die vielen kreativen Ideen und die positive Atmosphäre bei uns“, betonte Verlage. Nach dem sehr guten Start gehe es nun auch darum, Strukturen in der Stadtverwaltung anzupassen, um das langfristig zu übernehmen, was sich als gut erwiesen habe.

Im Rahmen der Förderbescheidübergabe war Gelegenheit zum Austausch mit den Netzwerkkommunen, die ihre Schwerpunkte im Bereich der Digitalisierung präsentierten. „Dieser Austausch und die gegenseitige Unterstützung liegen uns sehr am Herzen. Deshalb freuen wir uns besonders über die Teilnahme und die Zusammenarbeit, die wir künftig intensiv gestalten wollen“, informierte Chief Digital Officer (CDO) Prof. Dieter Rombach.



Oberbürgermeister Klaus Weichel und Staatssekretärin Nicole Steingaß.
Oberbürgermeister Klaus Weichel und Staatssekretärin Nicole Steingaß. © Koch / KL.digital

Autor/in: KL.digital GmbH - Pressestelle
Kontakt
Stadt Kaiserslautern
Rathaus
Willy-Brandt-Platz 1
67657 Kaiserslautern
Kontakt
Pressestelle
Rathaus
Willy-Brandt-Platz 1
67657 Kaiserslautern
Kontakt
Stadt Kaiserslautern
Rathaus
Willy-Brandt-Platz 1
67657 Kaiserslautern
Kontakt
Pressestelle
Rathaus
Willy-Brandt-Platz 1
67657 Kaiserslautern