Prozess des Immobilienmanagements

Der Prozess des Immobilienmanagements läuft wie folgt ab.
 

1. Erfassungs- und Analysephase

Im Rahmen der Erfassungs- und Analysephase stehen systemische Betrachtungsweisen innerhalb der Konstellationsfaktoren Eigentümer, Nutzer und Objekt im Fokus. 

 

2. Aktivierungs- und Einbindungsphase

Die Aktivierungs- und Einbindungsphase des Immobilienmanagements ist als langfristiger Prozess zu sehen. Sie mündet oftmals in ein begleitendes Eigentümercoaching. Eine kontinuierliche Ansprache und Offenheit für alle Fragen und „Sorgen“ der Eigentümer oder potenziellen Nutzer ist unabdingbar.

 

3. Operationalisierungsphase

Die Handlungsstrategien reichen vom Belassen eines Objektes im Status-Quo, über Veränderung der Rahmenbedingungen auf Eigentümerseite oder im Hinblick auf die standortbezogenen Rahmenbedingungen, bis hin zur aktiven Standortaufwertung bzw. Neuprofilierung mit grundlegend neuen Bau- und Nutzungskonzepten. Im Rahmen der weiteren Operationalisierung ergänzen und verstetigen eine kontinuierliche Marktbeobachtung und die aktive Flächenvermittlung das strategische Immobilienmanagement. Eine Vernetzung insbesondere zu Projektentwicklern und zum Maklergewerbe wird hierbei initialisiert und kontinuierlich ausgebaut.

 

Handlungsinstrumente sind insbesondere

a) Eigentümeraktivierung,-beratung,- coaching

b) Behördenmanagement

c) Vermarktung und Vermittlung

d) Nutzungs-, Bau- und Gestaltungsberatung

e) Ökonomische Beratung

f) Projektentwicklung, Projektsteuerung