• 4 /
    9°C
    ,
    26. Sep. 2016
Rathaus und Rathausvorplatz von oben
Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Bau AG und der K-tec GmbH spenden für den Nothilfefonds der Stadt Kaiserslautern

Beigeordneter Färber lobt vorbildliches gesellschaftliches Engagement

Kaiserslautern, 03.03.2016

Seit Jahren spenden die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Bau AG und der Tochtergesellschaft K-tec GmbH zur Weihnachten für soziale Einrichtungen. „In diesem Jahr hat sich das Team entschieden, den Nothilfefonds der Stadt Kaiserslautern zu unterstützen“, berichtete Thomas Bauer, Vorstandsvorsitzender der Bau AG Kaiserslautern, der eine Spende in Höhe von 500 Euro im Gepäck hatte.  Beigeordneter und Sozialdezernent der Stadt Kaiserslautern, Joachim Färber, nahm die Spende gerne entgegen. Er wies darauf hin, dass der Nothilfefonds der Stadt zu einem wichtigen Instrument geworden ist, um da zu helfen, wo schnelle und unbürokratische Hilfe notwendig sei. „Es ist wichtig, dass alle Kinder die gleichen Chancen haben. Dort, wo Kinder aufgrund fehlender finanzieller Möglichkeiten nicht teilnehmen können, kann der Nothilfefonds begrenzt einspringen“, so der Beigeordnete. Er freute sich sehr, dass die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Bau AG und der K-tec GmbH dem Nothilfefonds einen Teil ihrer Weihnachtsspende zu Gute kommen lassen. Sie ist im Wesentlichen auf eine Aktion der Auszubildenden zurückzuführen, die anlässlich der Weihnachtsfeier mit einer Versteigerung von gesammelten Geschenken zum Programm beigetragen haben. „Sie sind damit Vorbild für gesellschaftliches Engagement“, so Färber. Spenden wie diese seien wichtig, ergänzte Katharina Rothenbacher-Dostert, Sprecherin des Arbeitskreises Hilfen für Familien und Leiterin der Sozialen Dienste des Referates Jugend und Sport, da „wir immer dann Familien und Kindern in Kaiserslautern helfen, wenn die Hilfe akut nötig wird.“

 

Wie Rothenbacher-Dostert weiter ausführte, sei der Nothilfefonds für Familien ein echter Nothilfefonds. „Er springt nach gründlicher Prüfung dann ein, wenn alle anderen gesetzlichen Ansprüche und Fördermöglichkeiten ausgeschöpft sind.“ Insbesondere fließen die Gelder in kindbezogene Leistungen, die zum täglichen Leben oder normalen Aufwachsen gehören, wie Ferienfreizeiten, Ergänzung Mobiliar, Kleidung oder Schulmaterialien. Ein weiterer Teil werde für die Ersatzbeschaffung elektronischer Geräte für Haushalte mit vielen Kindern aufgewendet. „ Die Mittel des Fonds kommen ausschließlich dort an, wo sie auch dringend benötigt werden“, versprach Rothenbacher-Dostert.

 

Wer den Fonds mit einer Spende zur unmittelbaren und unbürokratischen Hilfe für Kinder und ihre Familien unterstützen möchte, kann dies über das Spendenkonto bei der Stadtsparkasse Kaiserslautern, IBAN: DE98 5405 0110 0000 5145 54, BIC: MALADE51KLS, unter dem Verwendungszweck „Nothilfefonds“ gerne tun. Weitere Informationen sind auch bei Katharina Rothenbacher-Dostert, Abteilung Soziale Dienste des Referates Jugend und Sport der Stadtverwaltung, unter der Telefonnummer (0631) 365-2663 erhältlich.



v.l.n.r.: Beigeordneter Joachim Färber,  Katharina Rothenbacher-Dostert, Thomas Bauer
v.l.n.r.: Beigeordneter Joachim Färber, Katharina Rothenbacher-Dostert, Thomas Bauer © Stadt Kaiserslautern

Autor/in: Sandra Janik-Sawetzki - Pressestelle
Standort
Stadt Kaiserslautern

Öffnungszeiten
Beachten Sie bitte abweichende Öffnungszeiten der unterschiedlichen Dienststellen.
Kontaktdaten
Pressestelle
  • Willy-Brandt-Platz 1
  • 67657 Kaiserslautern
  • 0631 365 - 2206
  • 0631 365 - 2721
  • pressestelle@kaiserslautern.de

  • Öffnungszeiten

    Mo - Do
    08:00 - 12:30 Uhr
    13:30 - 16:00 Uhr

    Fr
    08:00 - 13:00 Uhr

Standort
Stadt Kaiserslautern

Öffnungszeiten
Beachten Sie bitte abweichende Öffnungszeiten der unterschiedlichen Dienststellen.
Kontaktdaten
Pressestelle