• 1 /
    18°C
    ,
    26. Sep. 2018
Überflutung und Sturzfluten

Sturzflutereignis Mölschbach
Fotosammlung Freiwillige Feuerwehr Mölschbach

Überflutungen und Sturzfluten durch Starkregen können fast jeden treffen, nicht nur diejenigen die an einem Gewässer leben. Hochwasser können sich als Folge ausgiebiger, großflächiger Dauerregen oder kurzzeitiger, kräftiger Starkregen entwickeln.

Welche Regenmenge im Boden versickert, hängt von den Eigenschaften und dem Zustand des Bodens zur Zeit des Regenereignisses ab.

Ist der Boden bereits mit Wasser gesättigt, gefroren oder durch Bewirtschaftung und Bebauung versiegelt, fließt fast der ganze Niederschlag in Bäche, Flüsse und Seen und lässt die Wasserstände steigen.

Neben den Eigenschaften des Bodens sind auch die Bedingungen des Einzugsgebietes für das Ausmaß der Überschwemmung entscheidend.

Je mehr Platz die Gewässer zum Ausufern haben, umso langsamer und flacher fließt die Hochwasserwelle ab. In Kessellagen hingegen läuft das Hochwasser aus allen Richtungen gleichzeitig zusammen und bildet rasch eine Hochwasserwelle.

Dichte Wälder nehmen Niederschläge nahezu vollständig im Boden auf, auch Wiesen und Weiden mit ganzjähriger Bodenbedeckung halten das Wasser weitgehend vom Abfließen ab. Böden, auf denen intensiv Landwirtschaft betrieben wird, werden durch den Einsatz schwerer Landmaschinen verdichtet und damit weniger wasserdurchlässig. Durch die Asphaltierung für Siedlungen und Verkehr sowie den Einsatz von Entwässerungsanlagen werden große Flächen gänzlich wasserundurchlässig, Wasser kann nicht versickern und das Risiko für Überschwemmungen steigt.

Durch die Bebauung entlang von Gewässern, die landwirtschaftliche Bewirtschaftung der Auengebiete sowie durch den Ausbau auch relativ kleiner Bäche sind in den letzten Jahrzehnten viele natürliche Überschwemmungsflächen, sog. Retentionsräume, verloren gegangen. Zudem verkürzt sich die Lauflänge der Gewässer durch die Begradigung. Dadurch wird die Fließgeschwindigkeit beschleunigt und das Wasser kann bei Starkregen schneller und massiver über die Ufer treten. Da es hier keinen Platz mehr hat um sich auszubreiten, richten die Überschwemmungen in den angrenzenden Siedlungsgebieten große Schäden an und gefährden die dort lebenden Menschen und ihren Besitz.

Pressemitteilungen der Stadt finden sie unter
Pressemitteilungen des Landes
Informationen zum Thema Starkregen
KL-speziell
Zahlreiche Informationen zum Thema Hochwasser und Hochwasservorsorge bietet das Land Rheinland-Pfalz unter
Allgemeine Informationen des Bundesamtes für Bevölkerungsschutz

Die Beratungsstelle der Verbraucherzentrale Kaiserslautern, Fackelstraße 22 bietet eine kostenlose Beratung zu Elementarschadensversicherung an.

Referat Umwelt

Standort
Referat Umweltschutz
Lauterstraße 2
Rathaus Nord (Eingang Lauterstraße)
67657 Kaiserslautern
  • 0631 365 - 1150
  • 0631 365 - 1159
  • E-Mail
  • Webseite
  • Öffnungszeiten
  • Mo - Do
    08:00 - 12:30 Uhr
    13:30 - 16:00 Uhr

    Fr
    08:00 - 13:00 Uhr

Referat Umwelt

Standort
Referat Umweltschutz
Lauterstraße 2
Rathaus Nord (Eingang Lauterstraße)
67657 Kaiserslautern
  • 0631 365 - 1150
  • 0631 365 - 1159
  • E-Mail
  • Webseite
  • Öffnungszeiten
  • Mo - Do
    08:00 - 12:30 Uhr
    13:30 - 16:00 Uhr

    Fr
    08:00 - 13:00 Uhr