Winterreise reloaded - Kaiserslautern
ENGLISH
  • Wettericon
  • 3 / 5°C
    17. Jan 2022

Winterreise reloaded

Konzert außer der Reihe

Fr., 18.03.2022
20:00 Uhr bis ca. 22:00 Uhr

PDF

Ort

Über die Veranstaltung

im Rahmen von: Konzerte außer der Reihe

Wieland Satter, Bass Bariton
Christopher Brandt, E-Gitarre
Veronika Olma, Installation


Der Bass-Bariton Wieland Satter (Ensemblemitglied am Pfalztheater) und der E-Gitarrist Christopher Brandt (HfM Frankfurt) kreiren mit ihrer Zusammenarbeit eine völlig neue Gattung und geben so der Winterreise ein modernes Gewand, ohne aber den Notentext zu verändern. Die Enkenbacher Künstlerin Veronika Olma gibt dieser Reise mit einer Installation aus ihrer GPS-Kunst eine visuelle Dimension. Ein unerhörtes Erlebnis eines wohlbekannten Werkes; eine Welturaufführung in der Fruchthalle!
Zu einigen Liedern entwickeln Studierende des Studienganges "Virtual Design" der Hochschule Kaiserslautern im Rahmen einer Installation computergenerierte Räume. Diese Räume können die Zuschauer vor dem Konzert besuchen und mit Hilfe einer App nach dem Konzert weiter erkunden.




Programm:

Franz Schubert
„Winterreise“ op 89 D911
Einrichtung für E-Gitarre: Christopher Brandt


Eintritt
18,00 Euro, ermäßigt 12,00 Euro auf allen Plätzen
Tickets erhältlich in der Tourist-Information Kaiserslautern u. a.

In Kooperation mit dem Pfalztheater Kaiserslautern und der Hochschule Kaiserslautern

Mitwirkende

Um mehr über die Mitwirkenden zu erfahren, klicken Sie bitte auf den Namen.

  • Wieland Satter - Bass Bariton
    Wieland Satter studierte zunächst Schulmusik mit den Hauptfächern Querflöte und Chordirigieren an der Hochschule für Musik in Frankfurt. Nach dem ersten Staatsexamen folgte ein Gesangsstudium an der Hochschule für Musik „Franz Liszt“ in Weimar bei Mario Hoff. Weitere Lehrer waren Karl-Heinz Jarius (Frankfurt), Sebastian Vittucci (Wien) und Josef Loibl (München). Meisterkurse besuchte er bei Hans Hotter, Siegfried Lorenz, Norman Shetler, Walter Berry, Cornelius Reid u. a. Opernengagements führten ihn an die Theater Passau, Kassel, Hof, Kaiserslautern, nach Moskau, Lyon, Bolzano, Piacenza, Modena, Ferrara, zu den Bregenzer Festspielen und ans Staatstheater Nürnberg. In seinem Repertoire befinden sich sowohl dramatische Partien wie Phillip II, Escamillo, Kaspar, Mephisto, Pizarro, Orest, Klingsor, als auch Charakterrollen wie Leporello, Figaro, Dulcamara, Bartolo u. a. Letzte Engagements führten ihn als „Fliegender Holländer“ ans Bolshoi-Theater Moskau und als Amfortas (Parsifal) ans Tiroler Landestheater in Innsbruck. Neben der Oper nimmt der Konzertgesang eine wichtige Rolle in seinem künstlerischen Schaffen ein. Er singt neben den großen Liederzyklen (Winterreise, Schwanengesang, Dichterliebe) und den wichtigen Oratorienpartien (Mozart/Verdi Requiem, Beethoven Missa Solemnis, 9. Sinfonie, Elias, Paulus) auch immer wieder Bach (Weihnachtsoratorium, Matthäus-Passion, Johannes-Passion, H-moll Messe) bis hin zu "Alter Musik" mit aufführungspraktisch ambitionierten Ensembles. Wieland Satter war Stipendiat des Franz-Schubert-Institutes Baden bei Wien, Finalist beim Hilde-Zadek-Gesangswettbewerb sowie Preisträger beim Internationalen Gottlob-Frick-Gesangswettbewerb. Seit 2012 ist er Gastprofessor am Konservatorium in Izmir (Türkei).

  • Christopher Brandt - E-Gitarre
    Christopher Brandt studierte Schulmusik und Gitarre (KA) an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt am Main, Gitarre (Konzertexamen) an der Musikhochschule Würzburg, Komposition an der Akademie für Tonkunst in Darmstadt sowie Germanistik und Philosophie an der Johann-Wolfgang-Goethe-Universität Frankfurt. Zusammenarbeit mit dem Ensemble Modern, dem Klangforum Wien, der Musikfabrik NRW, den Radiosinfonieorchestern Frankfurt, Saarbrücken und Berlin, Concerto Köln, Bang on a can, den Bochumer Sinfonikern und anderen. Ur- und Erstaufführugen von Olga Neuwirth, Wolfgang Rihm, Frank Zappa, Helmut Oehring, Moritz Eggert, Clemens Gadenstädter, Helmut Lachenmann und anderen, u. A. bei den Berliner Festwochen, den Wiener Festwochen, dem New Yorker Lincoln Center Festival, der RuhrTriennale und den Dresdner Tagen für Zeitgenössische Musik. Preise und Auszeichungen: Carl-von-Ossietzky-Kompositionspreis, Wiener Karl-Scheit-Gitarrenwettberb u. A. Brandt ist außerdem E-Gitarrist und E-Bassist der experimentellen Pop-Formation "Mavis", einem Kollektiv aus Mitgliedern der deutschen Avantgarde- und Studioszene. Sein kompositorisches Schaffen umfasst alle Gattungen vom Solostück über Kammer- und Orchestermusik bis zum Musiktheater. Darüber hinaus zahlreiche Arbeiten als Musikalischer Leiter, Komponist und Bühnenmusiker für das Staatstheater Kassel, das Hamburger Thalia-Theater und das schauspielfrankfurt. Seine umfangreiche pädagogische Tätigkeit umfasst neben Musikschularbeit, Musikvermittlung ("Live music now") und und interdisziplinären Schulprojekten ("response-Neue Musik macht Schule") Lehraufträge für Theorie, Hörschulung, Improvisation und zeitgenössisches Musiktheater. Seit dem Wintersemester 2008/09 ist Christopher Brandt Professor für Gitarre und Methodik an der Frankfurter Hochschule für Musik und Darstellende Kunst.

  • Veronika Olma - Installation
    Veronika Olma ist eine deutsche bildende Künstlerin mit Schwerpunkt Malerei, Zeichnung, Fotografie und Kunst am Bau.

    zur Webseite



Zuletzt aktualisiert am Freitag, 02.07.2021 um 09:16 Uhr