Iwan und die Zauberfeder-Abgesagt - Kaiserslautern
ENGLISH
  • Wettericon
  • 0 /
    1°C

    25. Jan 2021

Iwan und die Zauberfeder-Abgesagt

Sa., 19.12.2020
15:00 Uhr bis ca. 17:00 Uhr

PDF

Ort

Über die Veranstaltung

im Rahmen von: Kinder- und Familienkonzerte

15:00 Uhr, Konzert, Fruchthalle

Orchester des Pfalztheaters Kaiserslautern
Dirigent: Anton Legkii

Programm:
Igor Strawinski:
Suite aus "Der Feuervogel" (1945)

Ticket-Preise
9,00 Euro, ermäßigt 5,00 Euro auf allen Plätzen
Familienticket: 22,00 Euro (nur an der Tageskasse erhältlich)
Tickets erhältlich an der Tourist-Information Kaiserslautern u. a.ab 6 Jahre

Mitwirkende

Um mehr über die Mitwirkenden zu erfahren, klicken Sie bitte auf den Namen.

  • Anton Legkii - Leitung
  • Orchester des Pfalztheaters Kaiserslautern - Orchester
    Das Orchester des Pfalztheaters besteht seit 133 Jahren. Mit der Gründung des „Stadtorchesters“ am 5. September 1887 stand zum ersten Mal im Kaiserslauterer Musikleben ein Klangkörper aus Berufsmusikern für Opern- und Operettenaufführungen des Theaters, das seit 1862 als stehende Institution existierte, aber auch für Konzerte, Festakte der Stadt und Bälle zur Verfügung. Die Musiker spielten zunächst ohne feste Gage als Genossenschaftsorchester auf Teilung der Einnahmen. Später kamen städtische Zuschüsse zur Finanzierung des „Stadt- und Theater-Orchesters Kaiserslautern“ hinzu. Im Jahr 1922 wurden das Theater und das Orchester erstmals institutionell verbunden. Es folgte in den 20er Jahren unter den „Städtischen Kapellmeistern“ Dr. Fritz Behrend, Dr. Fritz Müller-Prem und Kurt Herbert Adler eine künstlerische Glanzzeit mit großen Opernproduktionen im Theater und ambitionierten Konzerten. Anfang der 30er Jahre ging das städtische Theater mit seinem Orchester in der „Pfalzoper“ auf, die von Kaiserslautern sowie von Zweibrücken, Neustadt, Speyer, Homburg, Pirmasens, Frankenthal und Landau getragen wurde. Unmittelbar nach dem Zweiten Weltkrieg wurde das Konzertleben in der Fruchthalle Kaiserslautern wieder aufgenommen, an dem sich das Pfalzopern-Orchester maßgeblich beteiligte. Das Theater, dessen Gebäude bei einem Bombenangriff völlig zerstört worden war, bezog zunächst das Lichtspieltheater „Capitol“, dann den ehemaligen Filmpalast am Fackelrondell als neues Quartier. Die erste Opernaufführung des dann so genannten Pfalztheaters nach dem Zweiten Weltkrieg war 1945/46 „Madame Butterfly“ von Puccini. 1968 ging das städtische Theater in die Trägerschaft des Bezirksverbands Pfalz über. 1995 wurde das neue Theatergebäude des Pfalztheaters eröffnet. Die erste Opernpremiere im neuen Haus war „Tannhäuser“ von Richard Wagner. Mit der Saison 2020|2021 beginnt nun mit dem neuen Generalmusikdirektor Daniele Squeo eine neue Ära.


Zuletzt aktualisiert am Dienstag, 01.12.2020 um 07:23 Uhr