Musik aus Osteuropa und Gedichte von Kaléko-Abgesagt - Kaiserslautern
ENGLISH
  • Wettericon
  • 5 /
    7°C

    24. Nov 2020

Musik aus Osteuropa und Gedichte von Kaléko-Abgesagt

Fr., 27.11.2020
19:30 Uhr bis ca. 21:30 Uhr

PDF

Ort

Über die Veranstaltung

im Rahmen von: Musikalisch-Literarische Soiréen im Stadtmuseum

19:30 Uhr, Konzert

Dhurata Lazo, Klavier
Irina Sojnikowa, Violine
Shakti Paqué, Lesung

Programm:
Werke von Çesk Zadeja, Tonin Harapi, Sergej Rachmaninov, Frédéric Chopin, Franck, Iljitsch, Williams u. a.

Ticket-Preis
12,00 Euro, ermäßigt 10,00 Euro auf allen Plätzen
Tickets erhältlich nur in der Tourist-Information Kaiserslautern und an der Abendkasse.

Mitwirkende

Um mehr über die Mitwirkenden zu erfahren, klicken Sie bitte auf den Namen.

  • Dhurata Lazo - Klavier
    Die Pianistin Dhurata Lazo wurde in dem Ort Gjirokaster in Albanien geboren. Sie begann mit ihren ersten Pianostunden im Alter von sechs Jahren und schloss ihr Klavierstudium unter Professorin Anita Tartari mit der Note summa cum laude an der Universität der Künste in Tirana ab. Anschließend graduierte sie von dem Giuseppe-Verdi-Konservatorium in Mailand, unter der Leitung des polnischen Maestro Marian Mika. Obwohl sie auf Chopin spezialisiert ist, spielt sie ein breites Repertoire, das von Barock zu zeitgenössischer Musik reicht. Sie trat bereits mit mehreren Kammermusik- und Symphonie- Orchestren bei vielzähligen Konzerten auf, sowohl in Albanien als auch international, u.a. in Italien, der Schweiz, Deutschland, Österreich, Frankreich, Luxemburg, Polen, der Ukraine und dem Kosovo. Für ihre Auftritte erhielt sie von albanischen Komponisten großes Lob. So widmete der berühmte albanische Komponist Cesk Zadeja sein letztes Pianoalbum Dhurato Lazo im Jahre 1989. Sie wurde bereits zu vielen europäischen Festivals eingeladen und hat mehrere CDs aufgenommen. „Concerto Lanfranchi“ (benannt nach dem Palast in Padova, wo sie ihre Stücke aufgenommen hat) heißt ihre erste CD, die sie für das Label Phonex fertigstellte. Ihre Feinfühligkeit und Technik kommen in diesem Werk sehr klar zur Geltung und es ist ein Muss für jeden Liebhaber der Pianomusik. Ihre zweite CD nahm sie gemeinsam mit der Violinistin Klajdi Sahatci auf und trägt den Titel „Albanische Erinnerungen“ – es entstand zu Ehren der Komponisten ihres Heimatlandes. Die nächste CD nahm sie mit ihrem Ehemann, dem weit bekannten Saxophonisten Zija Bushi Bejleri auf. Es trägt den Titel „Fantasie“ und enthält diverse Arrangements berühmter französischer Saxophonisten und Pianisten. Frau Lazo ist eine große Anhängerin der italienischen Pianomanufaktur Fazioli, deren Instrumente sie wegen ihrer sehr hohen Qualität schätzt. Vielfach haben Musikkritiker in den letzten Jahren ihr exquisites Spiel gewürdigt. Gabi Treiber (eine deutsche Kritikerin) schrieb über sie: „die Klänge, die Dhurata Lazo mit ihrem Spiel produziert, erzeugen immer wieder Gänsehaut, wenn sie Chopin spielt. Sie ist eine außerordentliche Pianistin, die ein wahrliches akustisches Vergnügen bietet durch ihre die Seele liebkosenden Töne, immer auf bewundernswert hohem technischen Niveau gespielt…ein grenzenloses Vergnügen.“

  • Irina Sojnikowa - Violine
    Irina Sojnikowa, 1973 in St. Petersburg geboren, erhielt seit ihrem vierten Lebensjahr Violinunterricht. Mit sechs Jahren gewann sie den ersten Preis im Rahmen des Nationalen Wettbewerbs zu St. Petersburg. Achtjährig spielte sie ihr erstes Solo-Konzert. Von der Presse wurde sie als „Wunderkind“ bezeichnet, welches in zwei Jahren das siebenjährige Programm der musikalischen Ausbildung absolviert hatte. Als Preisträgerin des Internationalen Wettbewerbs zu St. Petersburg begann sie an der Begabtenschule am Staatlichen Rimski- Korsakow-Konservatorium zu lernen. Sie bereiste als Solistin viele Städte Russlands, kam zu Gastspielen ins Ausland, spielte in verschiedenen Orchestern. 1990 nahm sie am Internationalen Festival „Neue Namen“ teil und wurde mit einem „Sonderpreis für künstlerische Ausstrahlung“ ausgezeichnet. Nach dem Abschluss der Begabtenschule studierte sie seit 1991 am Staatlichen Rimski-Korsakow-Konservatorium. 1994 setzte sie ihr Studium an der Hochschule für Musik Mannheim, Klasse Professor Valeri Gradow fort. 1995 erhielt sie den zweiten Preis bei der Bundesauswahl Konzerte Junger Künstler des Deutschen Musikrates . 1997 schloss Irina Sojnikowa ihr Studim im Fach Orchestermusik ab, es folgten 2000 das Irina Sojnikowa Diplom im Studiengang „Künstlerische Ausbildung“ und 2002 das Konzertexamen . In ihrem Abschlusskonzert spielte sie das Mozart Violinkonzert A-Dur und wurde vom Baden-Badener Philharmonischen Orchester begleitet. 1999-2002 spielte sie im Mozart-Kammerorchester Mannheim und trat immer wieder auch als Solistin auf. Als Gründerin und Violinvirtuosin des JANUS DUO gibt sie gemeinsam mit den Pianisten Andreas Reichel und Boris Feiner bundesweit Violinrecitals. Für die Saison 10/11 ist eine deutschlandweite Tournee mit dem Prager Sinfonieorchester Bohemia geplant (u.a. Mendelssohn-Violinkonzert e-moll). Ihre Violine gehört der Werkstatt des berühmten Geigenbauers der Neapel-Schule Alfonso Dalla Corte an.

  • Shakti Paqué - Lesung
    Shakti Paqué wurde 1979 als Shakti Richter in Hamburg geboren. Sie studierte zunächst Innenarchitektur und mehrere Semester Kommunikationsdesign. Heute studiert sie freie Kunst an der Hochschule der bildenden Künste in Saarbrücken. Seit 2011 ist sie Mitglied der Künstlerwerkgemeinschaft Kaiserslautern und war in Einzel- und Gruppenausstellungen u. a. in Frankfurt a. M., Saarbrücken, Kaiserslautern, Neustadt, und Hannover vertreten. Außerdem war sie Mitbegründerin der temporären Galerie »Jelängerjelieber«. 2013 veröffentlichte Sie ihr erstes Buch »Was vom Leser übrig bleibt«. (Verlag Hermann Schmidt, Mainz) Sie arbeitet vorwiegend im Bereich der Konzeptkunst und ist Sängerin in der Band MON MARI ET MOI. © Künstlerwerkgemeinschaft Kaiserslautern e. V.


Zuletzt aktualisiert am Dienstag, 03.11.2020 um 07:57 Uhr