Gottheit und Menschengeschlecht/Missa solemnis - Kaiserslautern
ENGLISH
  • 7 /
    11°C

    2. Jun 2020

Gottheit und Menschengeschlecht/Missa solemnis

Sa., 20.02.2021
19:00 Uhr bis ca. 21:00 Uhr

PDF

Ort

Über die Veranstaltung

Klassischer Chor der TU Kaiserslautern
UniChor und UniOrchester der JGU Mainz
Leitung: Berthold Kliewer
20.00 Uhr Konzert, Fruchthalle


Ludwig van Beethoven
Missa solemnis op. 123

Die Missa solemnis (= feierliche, große Messe) gilt als eines der Gipfelwerke geistlicher Chormusik des Abendlandes überhaupt. Nicht nur, dass der Komponist über 5 Jahre an diesem opus magnum gearbeitet hat. Es gehört zu seinen von ungeheurem Ausdruckswillen getragenen Spätwerken, wie etwa auch die 9. Symphonie mit der Ode an die Freude. Die engen Grenzen einer liturgischen Musik sprengend ringt er um die Deutung jedes Wortes und jeder Textpassage.

Herausgekommen ist eine Art „Oratorium“ mit höchsten Ansprüchen an Ausführende (Chor, Solisten und Orchester) sowie Hörer. Wer sich aber dieser Komposition stellt und sich auf sie einlässt, begegnet einem großen Gedankenreichtum, einer fesselnden Dramatik und großer symphonischer Musik. Der individuell humanitäre Gedanke und das neue – durch die Aufklärung geprägte – Menschenbild durchziehen das ganze Werk. Im Dialog zwischen „Gottheit und Menschengeschlecht“ wird die Frage nach der Transzendenz unseres Daseins aufgeworfen.

Beethoven selbst bezeichnete die Missa solemnis mehrfach als sein größtes Werk und das „gelungenste meiner Geistesprodukte“. „Von Herzen – möge es wieder – zu Herzen gehen!“

Die Uraufführung fand 1824 in einem Konzertsaal in St. Petersburg statt.

Eine Veranstaltung von CampusKultur in Kooperation mit der Stadt Kaiserslautern im Rahmen von „50 Jahre TU Kaiserslautern“.


Ticket-Preise:
18,00 Euro, ermäßigt 12,00 Euro auf allen Plätzen
Tickets erhältlich in der Tourist-Information Kaiserslautern u. a.


© Collegium Musicum der Johannes-Gutenberg-Universität Mainz
Zuletzt aktualisiert am Donnerstag, 30.04.2020 um 09:36 Uhr