Erste und letzte Sinfonie - Kaiserslautern
ENGLISH
  • -6 /
    2°C
    ,
    20. Apr. 2019

Erste und letzte Sinfonie

Fr., 26.10.2018
20:00 Uhr bis ca. 22:00 Uhr

PDF

Ort

Über die Veranstaltung

im Rahmen von: Sinfoniekonzerte

Orchester des Pfalztheaters Kaiserslautern
Dirigent: Jochem Hochstenbach
19.15 Uhr Einführung im Roten Saal: Elias Glatzle
20.00 Uhr Konzert, Fruchthalle


Programm:
Wolfgang Amadeus Mozart
Sinfonie Nr. 1: Sinfonie Es-Dur KV 16
Wolfgang Amadeus Mozart
Sinfonie Nr. 41: Sinfonie C-Dur KV 551
Max Reger
Mozart-Variationen op. 132
(Thema aus Mozarts Klaviersonate A-Dur KV 331)

Ticket-Preise:
Kategorie I 26,00 Euro, ermäßigt 17,50 Euro
Kategorie II 23,00 Euro, ermäßigt 14,50 Euro
Kategorie III 17,00 Euro, ermäßigt 10,00 Euro
Tickets erhältlich in der Tourist-Information Kaiserslautern u. a.

© Agenur Seifert

Mitwirkende

Um mehr über die Mitwirkenden zu erfahren, klicken Sie bitte auf den Namen.

  • Orchester des Pfalztheaters Kaiserslautern
  • Jochem Hochstenbach - Dirigent
    Der in Tilburg (Niederlande) geborene Dirigent Jochem Hochstenbach begann seine musikalische Laufbahn als Pianist, bevor er 1994 ein Dirigierstudium bei Uros Lajovic an der Hochschule für Musik Wien (1. Diplom cum laude) absolvierte und in internationalen Meisterkursen u. a. bei Jorma Panula, Erwin Acel und Kenneth Montgomery vertiefte. 1995 war er Assistent Claudio Abbados bei den Osterfestspielen Salzburg (Elektra), 1997 trat er sein erstes Engagement am Landestheater Linz an - zunächst als Korrepetitor und Kapellmeister, später als Assistent des GMD Dennis Russell Davies. Anschließend folgten Stationen als 1. Kapellmeister und Stellvertreter des GMD am Badischen Staatstheater Karlsruhe, als musikalischer Leiter der Sommer- bzw. Picknickkonzerte im Schloss Esterházy und als 1. Kapellmeister am Konzert Theater Bern. Gastverpflichtungen führten ihn zum Bruckner Orchester Linz, zur Badischen Staatskapelle Karlsruhe, zum Schloss Esterházy (u. a. mit dem Radio-Symphonieorchester Wien, der Sinfonia Varsovia, der Camerata Salzburg, Slowakischen Philharmonie und dem Pannonischen Jugendsinfonieorchester), zum BBC Concert Orchestra, zum Orquesta de Cadaqués, zur Philharmonie Thüringen, zur Neubrandenburger Philharmonie, an die Deutsche Oper am Rhein, an die Theater in Lübeck, Münster, Hagen, Augsburg, Detmold, Oldenburg sowie nach Italien, Japan, Korea (Samson et Dalila mit José Cura, DVD-Produktion bei Arthaus) und Taiwan. Mit Beginn der Spielzeit 2018/2019 übernimmt Jochem Hochstenbach die Position des Generalmusikdirektors am Theater Trier.


Zuletzt aktualisiert am Freitag, 04.05.2018 um 10:26 Uhr