Inhalt

Schuljahr 2012/2013: Großes Interesse an Gymnasien und Integrierten Gesamtschulen

Schuldezernent Joachim Färber bilanziert Anmeldezahlen der fünften Klassen
„Die Schulstadt Kaiserslautern ist für das kommende Schuljahr 2012/2013 mit insgesamt sechs Gymnasien, zwei Integrierten Gesamtschulen und zwei Realschulen plus sehr gut aufgestellt“, bilanziert Beigeordneter und Schuldezernent Joachim Färber. Dennoch übertreffen in einigen Fällen die Anmeldezahlen deutlich die vorhandenen Aufnahmekapazitäten. Färber betont: „Auch wenn nicht Jede oder Jeder seine Wunschschule besuchen kann, verfügen alle Schulen in Kaiserslautern über sehr gute und attraktive Angebote.“

Die meisten Schülerinnen und Schüler möchten im kommenden Schuljahr an der Integrierten Gesamtschule Bertha von Suttner starten. Hier können von den insgesamt 217 Interessierten allerdings nur 163 Kinder aufgenommen werden. An der Integrierten Gesamtschule Goetheschule haben sich 179 Fünftklässlerinnen und -klässler angemeldet, Kapazität gibt es für 85. „Die Entwicklung an den beiden Gesamtschulen ist sehr positiv“ freut sich Schuldezernent Färber. Dass die Anmeldungen die Aufnahmekapazitäten deutlich überschreiten müsse langfristig im Auge behalten werden. Aktuell sei dies allerdings kein Anlass, um über eine weitere integrierte Gesamtschule zu diskutieren.

An den beiden Realschulen plus konnten alle Interessierten auch aufgenommen werden. 149 Kinder besuchen somit im kommenden Schuljahr die Kurpfalz-Realschule plus, nur 38 die Lina-Pfaff-Realschule plus. Die geringen Anmeldezahlen seien zwar bedauerlich, allerdings aktuell kein Grund zur Sorge, denn möglicherweise erhöhe sich die Zahl der Schülerinnen und Schüler noch durch verspätete Anmeldungen, wie im Vorjahr. Auch hier müsse die Entwicklung langfristig beobachtet und analysiert werden, meint Färber.

An den Kaiserslauterer Gymnasien stehen das Albert-Schweitzer-Gymnasium und das Hohenstaufen-Gymnasium mit 136 Schülerinnen und Schülern für die fünften Klassen an erster Stelle. Am ASG können davon 118 Kinder aufgenommen werden, am HSG sind dem entgegen noch Plätze frei. Hier könnten 145 Kinder die fünften Klassen besuchen. Am Burggymnasium sind 128 Anmeldungen eingegangen, Kapazität wäre für 144 Schülerinnen und Schüler. Am Gymnasium am Rittersberg haben sich 122 Interessenten auf 117 mögliche Plätze angemeldet und am Heinrich Heine Gymnasium wollen 100 Schülerinnen und Schüler in die fünften Klassen starten, Platz gibt es nur für 74. Das St. Franziskus-Gymnasium und -Realschule kann für das Schuljahr 2012/13 mit 181 Anmeldungen glänzen, Platz bieten die beiden Schulformen allerdings nur für 159 Kinder. „Es freut mich natürlich sehr, dass unsere Gymnasien nach wie vor so beliebt sind“, sagt Joachim Färber. Es sei allerdings so, dass nicht jeder Wunsch erfüllt werden könne. Wie die Schülerinnen und Schüler letztendlich umverteilt würden, sei Aufgabe und Verantwortung der Schulen selbst.
Autor/in: Claudia Mühlberger - Pressestelle
Kaiserslautern, 09. März 2012

Kontextspalte

 

Bürger-Informations-System

Stichwortsuche Bürgerinformationssystem


 


 
 

Fußzeile

Stadt Kaiserslautern -
© 1998 - 2014