Inhalt

Jugendzeltplatz am Gelterswoog wird weitergeführt

Beigeordneter Färber: „Verein Blaulicht e.V. Kaiserslautern neuer Betreiber.“
Nun ist es offiziell: Der Jugendzeltplatz am Geltwerswoog wird weitergeführt! Dies hat der Stadtvorstand in seiner heutigen Sitzung einstimmig beschlossen. „Neuer Betreiber wird der Verein Blaulicht e.V. Kaiserslautern, ein gemeinnütziger Verein aus Mitgliedern unserer Freiwilligen Feuerwehr und der Jugendfeuerwehr“, freut sich Beigeordneter Joachim Färber nach der Entscheidung. „Damit kann auch das Zeltlager unseres Sommerferienprogramms wieder wie in den vergangenen Jahren am Gelterswoog stattfinden.“

Wie Färber erläutert, hätte das bisher zuständige Referat Jugend und Sport kurz nach der Stadtratsentscheidung zur Schließung des Jugendzeltplatzes Gespräche mit verschiedenen Interessenten zum Fortbestand der Einrichtung geführt. „Dank des Vereins Blaulicht e.V. Kaiserslautern und dem großen ehrenamtlichen Engagement seiner Mitglieder kann nun der Zeltplatz kostenneutral für die Stadt weiter betrieben werden.“ Dies hieße, dass auch in Zukunft Vereine, Jugendorganisationen etc. den Jugendzeltplatz wie in der Vergangenheit nutzen können.

Bei der Auswahl des zukünftigen Betreibers hätten verschiedene Kriterien berücksichtigt werden müssen. „Es war uns wichtig, dass die laufende Unterhaltung des Jugendzeltplatzes personell und finanziell gewährleistet ist“, meint der Beigeordnete. „Auch haben wir geprüft, ob die Bewerber in der Lage sind, das Belegungsmanagement eigenverantwortlich wahrzunehmen.“ Die Entscheidung des Stadtvorstandes für den Verein Blaulicht e.V. sei nicht zuletzt deshalb gefallen, weil die Jugendfeuerwehr ein auf Landesebene anerkannter Jugendverband und damit auch ein förderfähiger freier Träger der Jugendarbeit ist. „Außerdem sind die Freiwillige Feuerwehr und die Jugendfeuerwehr als bisheriger Nutzer des Zeltplatzes mit den Gegebenheiten vor Ort bestens vertraut.“

Die Schließung des seit 1997 unter Regie des städtischen Referates Jugend und Sport betriebenen Jugendzeltplatzes gehört zu den Maßnahmen, die der Stadtrat am 05. Dezember 2011 im Rahmen der Liste zum Beitritt des Kommunalen Entschuldungsfonds Rheinland-Pfalz beschlossen hatte. Seither wurde stadtintern nach einer Lösung für den Fortbestand des Zeltplatzes gesucht, der vor allem für Kinder und Jugendliche aus sozio-ökonomisch benachteiligten Familien eine wichtige Einrichtung zur Gestaltung ihrer Freizeit darstellt.
Autor/in: Sandra Zehnle - Pressestelle
Kaiserslautern, 06. Februar 2012

Kontextspalte

 

Bürger-Informations-System

Stichwortsuche Bürgerinformationssystem


 


 
 

Fußzeile

Stadt Kaiserslautern -
© 1998 - 2014