Inhalt

Sammlung von Grünschnitt

ASK stellt wieder Grünabfallcontainer auf
An den Wochenenden vom 17. Oktober bis 22. November 2009 führt der Abfallwirtschafts- und Stadtreinigungs-Eigenbetrieb der Stadt Kaiserslautern (ASK) wieder eine kostenfreie Sammlung von Grünabfällen für Privatpersonen durch. Im Rahmen dieser Sammelaktion werden an 51 verschiedenen Standorten im Stadtgebiet Großraumcontainer aufgestellt.

In die Grünschnitt-Container können kompostierbare Gartenabfälle wie beispielsweise Pflegeschnitte von Bäumen, Hecken und Sträuchern, Grasschnitt und Laub gegeben werden. Da der eingesammelte Grünschnitt zu hochwertigem Kompost verarbeitet wird, dürfen die Gartenabfälle nicht in Kunststoffsäcke verpackt oder mit Kunstfaserschnüren oder Drähten umwickelt in die Container geworfen werden. Diese Materialien stören den Kompostierungsprozess und müssen kostenintensiv aussortiert werden. Wie auch in den letzten Jahren erhalten die Bürgerinnen und Bürger, die während der Grünschnittsammlung Laub von öffentlichen Straßenbäumen aufsammeln, wieder kostenlose Säcke aus Papier. Diese sind in haushaltsüblichen Mengen bei den Ortsverwaltungen, auf den städtischen Wertstoffhöfen sowie beim ASK in der Daennerstraße 11 erhältlich. Die befüllten Laubsäcke können in die im Stadtgebiet oder auf den städtischen Wertstoffhöfen aufgestellten Grünschnitt-Container eingeworfen werden.

Die genauen Container-Standorte sowie die jeweiligen Termine werden am 10. Oktober im Anzeigenteil der örtlichen Tagespresse öffentlich bekannt gegeben oder können auf der Homepage des ASK unter www.ask-kl.de eingesehen werden. Darüber hinaus nehmen die städtischen Wertstoffhöfe in der Pfaffstraße 3 und in der Vogelwoogstraße 50 sowie der Wertstoffhof beim Zweckverband Abfallwirtschaft Kaiserslautern (ZAK) im Kapiteltal Grünabfälle an.

Leider kommt es während der Grünschnitt-Sammelaktion immer wieder zu unerlaubten Ablagerungen von Abfällen an den Containerstandorten. Der ASK weist in diesem Zusammenhang darauf hin, dass dies eine Ordnungswidrigkeit ist, die mit einer Geldbuße geahndet werden kann. Weitere Informationen sind bei der Abfallberatung des ASK unter der Telefonnummer 0631/ 365-3526 erhältlich.
Autor/in: Sandra Janik - Pressestelle -
Kaiserslautern, 01. Oktober 2009

Kontextspalte

 

Bürger-Informations-System

Stichwortsuche Bürgerinformationssystem


 


 
 

Fußzeile

Stadt Kaiserslautern -
© 1998 - 2014