Inhalt

Interkommunaler Europäischer Jugendwettbewerb der Partnerstädte

Beigeordneter Färber gratuliert Schülerinnen und Schülern der Geschwister-Scholl-Hauptschule
© Stadt Kaiserslautern
Schülerinnen und Schüler sowie Lehrerinnen der Geschwister-Scholl-Hauptschule mit den Beigeordneten Färber und Kiefer, verschiedene Vertreter der Stadtverwaltung und des deutsch-portugiesischen Freundeskreises
Am Dienstag, 10. März 2009, nahm Beigeordneter und Schuldezernent Joachim Färber die Ehrung der Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Interkommunalen Europäischen Jugendwettbewerbs der Partnerstädte vor. Der Wettbewerb zum Thema Umwelt und Recycling wurde von der portugiesischen Partnerstadt Guimaraes initiiert. Ziel der Aktion ist es, den direkten Kontakt unter Jugendlichen der Partnerstädte zu fördern und für die europäische Integration zu werben. Gleichzeitig werden die Jugendlichen für das Thema Umwelt sensibilisiert.

"Als überzeugter Europäer und Schuldezernent freue ich mich ganz besonders euch zu eurer erfolgreichen Teilnahme an diesem Wettbewerb gratulieren zu können", so Joachim Färber. Die insgesamt sechs Schülerinnen und Schüler der Geschwister-Scholl-Hauptschule hatten rund 40 alte Stühle restauriert und neu gestaltet. Einige Exemplare konnten verkauft werden, den Erlös von etwa 600 Euro spendete die Gruppe an ein Krankenhaus in Ruanda. "Mit dieser Idee habt ihr umweltfreundliches und soziales Denken bewiesen und gezeigt, worum es beim Recycling geht: Nämlich aus etwas Altem etwas komplett Neues zu erschaffen", sagte der Schuldezernent. "Hier in Kaiserslautern gibt es eine große portugiesische Gemeinde und ihr habt nun die Chance, das Heimatland dieser Menschen einmal kennen zu lernen. Ich hoffe, dass ihr dort viele persönliche Kontakte knüpfen könnt, aus denen hoffentlich langjährige Freundschaften entstehen werden", erklärte der Dezernent.

In einer nächsten Stufe wird eine Delegation von sechs Schülern der Gewinnerklasse wird die Stadt vom 16. bis zum 20. April 2009 in Guimaraes auf europäischer Ebene vertreten. Die Reise, eine Ehrenurkunde und Präsenttüten des städtischen Referates für Umweltschutz, bekamen die Schülerinnen und Schüler als Preise.
Auch der Beigeordnete und Umweltdezernent Peter Kiefer freute sich über den Erfolg. "Ich werde Euch im April nach Guimaraes begleiten. Ich bin ganz sicher, dass es für euch eine aufregende Fahrt und informative Zeit in Portugal sein wird", so Kiefer. Grundidee sei es, dass der Wettbewerb im Wechsel einmal in jeder der fünf teilnehmenden Städte statt fände. "Kaiserslautern könnte also schon im nächsten Jahr nicht nur Teilnehmer sondern Gastgeber sein", informierte der Europabeauftragte der Stadt Kaiserslautern, Gerhard Degen. Klaus Schmidt, Vorsitzender des Deutsch-Portugiesischen Freundeskreises, gab den Jugendlichen einen Einblick in die Mentalität der Portugiesen und schenkte der Gruppe für ihren Aufenthalt einen kleinen Geldbetrag und einen Reiseführer. "Ein solche Aktion ist toll, weil sie eine Partnerschaft der Bürgerinnen und Bürger fördert und nicht eine Partnerschaft der Offiziellen", so Schmidt.

Am 17. April 2009 werden die Schülerinnen und Schüler der Geschwister-Scholl-Hauptschule gegen ihre Konkurrenten aus den anderen vier Ländern antreten. Neben Kaiserslautern und Guimaraes haben sich auch die Städte Igualada und Tocoronte aus Spanien sowie Compiègne aus Frankreich beteiligt. Vor Ort werden jeweils fünf Schüler ihr Projekt vorstellen, während das sechste Mitglied der Gruppe mit den Vertretern der anderen europäischen Schulen in einem Präsidium sitzt und die Arbeiten bewertet. "Am Ende ist es allen Jugendlichen möglich, Fragen zu anderen Projekten zu stellen oder gemeinsam zu diskutieren. So soll der gewünschte direkte Austausch zwischen den Jugendlichen entstehen", erklärte Helena Dinis vom Büro für Städtepartnerschaften.
© Stadt Kaiserslautern
Beigeordneter Joachim Färber mit einer Preisträgerin
Autor/in: Katrin Hessel - Pressestelle -
Kaiserslautern, 11. März 2009

Kontextspalte

 

Bürger-Informations-System

Stichwortsuche Bürgerinformationssystem


 


 
 

Fußzeile

Stadt Kaiserslautern -
© 1998 - 2014