Inhalt

Videokonferenz zwischen Bunkyo-ku und Kaiserslautern

Live-Schaltung anlässlich des 20-jährigen Bestehens der Städtepartnerschaft
© Stadt Kaiserslautern
v.l.n.r. Werner Vondano, Barbara Burket, Sabine Michels-Kremer, Dr. Klaus Weichel, Klaus Wenzel und Helena Dinis
Eine Live-Videokonferenz fand heute anlässlich des 20-jährigen Bestehens der Partnerschaft mit der japanischen Partnerstadt Bunkyo-ku statt. Ein Besuch im Jubiläumsjahr konnte leider nicht realisiert werden, deshalb tauschten sich die beiden Oberbürgermeister sowie Schülerinnen und Schüler der Japan-AG`s des Burggymnasiums und des Heinrich-Heine-Gymnasiums via Online-Schaltung aus.
"Ich freue mich, dass wir zumindest über diesen modernen Kommunikationsweg eine Möglichkeit gefunden haben, ins Gespräch zu kommen", begrüßte Oberbürgermeister Dr. Klaus Weichel die japanische Delegation. Die Stadt war abgesehen vom Stadtoberhaupt durch den Direktor des Referates Organisationsmanagements Klaus Wenzel, durch Werner Vondano - Abteilungsleiter des Referates Organisationsmanagement - sowie durch Helena Dinis vom Büro für Städtepartnerschaften vertreten.

Weichel skizzierte in der 30-minütigen Live-Schaltung die Städtepartnerschaft, die 1980 mit einer ersten Kontaktaufnahme über die Deutsche Botschaft in Tokio begonnen habe und am 28. März 1988 offiziell unterzeichnet worden sei. "Bürgerbegegnungen, kulturelle Austausche und gerade auch Jugendbegegnungen im Rahmen von Schüleraustauschen sind sehr wichtig und wir möchten die bestehenden Kontakte sehr gerne weiter vertiefen", so Weichel, der sein Gegenüber nochmals herzlich für das kommende Jahr nach Kaiserslautern einlud. Hironobu Narisawa, der japanische Oberbürgermeister, freute sich über die Einladung und hoffe, diese dann im Oktober 2009 auch tatsächlich realisieren zu können. "Gerade Bürgerreisen sind von erheblicher Bedeutung, die freundschaftlichen Kontakte unserer Städte zu pflegen und zu intensivieren", so Narisawa, der in japanischer Sprache zu hören war und durch eine Dolmetscherin für die Zuhörerinnen und Zuhörer ins Englische übersetzt wurde. Das japanische Stadtoberhaupt war 2006 im Rahmen der Fußball-Weltmeisterschaft das letzte Mal zu Besuch in Kaiserslautern.

Begleitet wurden die Schülerinnen und Schüler der Japan AG`s der beiden Gymnasien von ihren Lehrerinnen Sabine Michels-Kremer und Barbara Burket. Für die japanischen Klassen der Bunkyo-ku Daiji Junior High School und der Hongodai Junior High School hatten sie ein Weihnachtslied einstudiert. "Oh Tannenbaum" erklang folglich im Großen Ratssaal erst auf Deutsch und im Anschluss auf Japanisch. Einzelne Schülerinnen stellten sich via Videokonferenz sogar in japanischer Sprache vor.
Die AG`s beider Schulen hatten sich im Sinne der Jugendlichen zusammengeschlossen und einen ersten Kontakt über das unterhalten seit kurzer Zeit freundschaftliche Verbindung zu japanischen Schulen, es bestehen bereits Brieffreundschaften. Für den künftigen Schüleraustausch sei auch ein Austausch mit gegenseitigen Besuchen der Schulklassen denkbar.



© Stadt Kaiserslautern
Schülerinnen und Schüler der Japan AG`s von Burg- und Heinrich-Heine-Gymnasium
Autor/in: Katrin Hessel - Pressestelle -
Kaiserslautern, 04. Dezember 2008

Kontextspalte

 

Bürger-Informations-System

Stichwortsuche Bürgerinformationssystem


 


 
 

Fußzeile

Stadt Kaiserslautern -
© 1998 - 2014