Inhalt

"KL on ice" - Stärkste Eisbahn-Saison auf dem Standort Gartenschauparkplatz endet

33.000 Schlittschuhläufer/innen besuchten die Eisbahn
Mobile Eisbahn© Stadt Kaiserslautern Kinder auf der mobilen Eisbahn in Kaiserslautern
Am Sonntag, dem 27. Januar 2008, endete die stärkste Eisbahn-Saison, seitdem die mobile Eisbahn im Winter 1999/2000 zum ersten Mal aufgebaut wurde. Insgesamt besuchten 33.000 Schlittschuhläufer in der zehn Wochen langen Saison das eisige Wintervergnügen. Die zweitstärkste Eisbahn-Saison war die erste in den Jahren 1999/2000. 35.000 Gäste besuchten von November 1999 bis Februar 2000 das Wintervergnügen auf dem Standort Altes Pfalztheater. „Allerdings war diese Saison auch insgesamt 12 Wochen und somit zwei Wochen länger als die diesjährige Saison. Prozentual gerechnet haben wir somit die stärkste Eisbahn-Saison in diesem Jahr erlebt“, erklärt Joachim Färber, Beigeordneter für Sport. „Damit zeigt sich auch, dass der Standort der Eisbahn immer besser angenommen wird. Wir haben seit dem Wechsel auf den Gartenschau-Parkplatz einen kontinuierlichen Anstieg der Besucherzahlen zu verzeichnen und ich freue mich, dass insbesondere Kinder und Jugendliche sich auch in ihrer Freizeit sportlich betätigen“, so Färber weiter. Mehr als zwei Drittel der Gäste waren übrigens Kinder und Jugendliche, die auch für eine höhere Besucherzahl in der Laufzeit zwischen 13:00 und 15:00 Uhr sorgten. Grund dafür war sicherlich auch der ermäßigte Schüler-Tarif von montags bis donnerstags.


Auch der Schlittschuhverleih wurde überdurchschnittlich gut angenommen: rund 21.000 Paar Schuhe wurden verliehen. Der Verleih der Laufhilfen erzielte ebenfalls wieder einen guten Erfolg: Knapp 2.000 Mal erleichterten die lustigen Schiebe-Geräte den kleinen Besuchern ihre ersten Schritte auf dem Eis. Im Gastronomiebereich war man mit der Saison 2007/2008 überaus zufrieden, da das breite Angebot eine ziemlich gute Resonanz der Besucher erhielt. „Insgesamt war diese Saison ein Riesen-Erfolg und zeigt uns, dass die Eisbahn als Freizeiteinrichtung nicht mehr wegzudenken ist“, freut sich Alexander Heß, Leiter des Projektbüros Städtische Veranstaltungen und Organisator der Eisbahn. „Natürlich werden wir uns auch in der nächsten Wintersaison wieder auf die mobile Eisbahn freuen dürfen“, verspricht Heß. „Grundsätzlich legen wir viel Wert darauf, den Besuchern das Eislaufvergnügen als besonderes Erlebnis zu gestalten und den Freizeit-Aspekt in den Vordergrund zu stellen“, erklärt er die Zielsetzung des Projekts. „Schon seit Jahren halten wir Laufzeiten und Preise konstant und bekommen dafür gute Resonanz vom Stammpublikum“, berichtet Heß weiter.

Auf der ersten mobilen Eisbahn, die im Winter 1999/2000 auf dem Platz Altes Pfalztheater aufgebaut worden war, vergnügten sich knapp 35.000 Besucher. In der zweiten Saison zog die Eisbahn am Kulturzentrum Kammgarn 27.000 Schlittschuhläufer an. In der dritten Saison wurden auf dem Stiftsplatz 27.100 Eisläufer gezählt. 2002/2003 stand die Eisbahn dann wieder auf dem Platz Altes Pfalztheater und zog dort 32.000 Besucher an und in der Saison 2003/2004 insgesamt 33.000 Besucher. Dann folgte der Wechsel auf den neuen Standplatz auf dem Gartenschauparkplatz in der Nähe der SVG. Dort konnten in den Jahren 2004/2005 28.500 Besucher verzeichnet werden. 2005/2006 lag die Besucher-Zahl dann nur bei 25.500 Besuchern. Sprunghaft stieg sie aber in der Saison 2006/2007 an: 31.600 Schlittschuhläufer besuchten die Eisbahn.

„Dank der großzügigen Sponsoren der letzten Jahre konnte sich die Eisbahn als fester Bestandteil im Veranstaltungskalender der Stadt Kaiserslautern etablieren“ erklärt Heß. Auch dieses Jahr stehen den Organisatoren wieder die Technischen Werke, die Stadtsparkasse Kaiserslautern, die Rheinpfalz und Radio RPR 1 zur Seite. „Mein Dank gilt auch den vielen Werbepartnern an und im Umfeld der Eisbahn“, so Heß.

Wer Interesse am Sponsoring der Eisbahn in der Saison 2008/2009 hat und im werblichen Bereich, beispielsweise Bandenwerbung oder Werbung im Außenbereich, sein Produkt oder Firma präsentieren möchte, kann sich jetzt schon an das Projektbüro Städtische Veranstaltungen Tel: 0631 365 3420 wenden.
Autor/in: Sandra Janik - Pressestelle -
Kaiserslautern, 30. Januar 2008

Kontextspalte

 

Bürger-Informations-System

Stichwortsuche Bürgerinformationssystem


 


 
 

Fußzeile

Stadt Kaiserslautern -
© 1998 - 2014