Inhalt

Vorstellung des Sommerferienprogramms

Anmeldungsstart für Zeltfreizeiten, Jugendcamps und Ferienbetreuung durch den City-Club.
Spiel, Spaß und Spannung versprechen auch in diesem Jahr wieder die Freizeiten des Sommerferienprogramms, über die Stadtjugendpfleger Gert Scheidt gestern informierte. Ab sofort nimmt das Referat Jugend die Anmeldungen für die Aufenthalte im Feriendorf, Zeltlager oder für den City-Club entgegen.

“Für die Planungen der Eltern ist es notwendig, die Termine von unseren Freizeiten möglichst frühzeitig zu kennen“, erklärte Scheidt. Selbst wenn ein Angebot bereits vergriffen sei, lohne sich ein Anruf immer, denn die Kinder kämen dann auf eine Warteliste. Scheidt verwies auf zwei Zeltfreizeiten, die das Jugendreferat dieses Jahr erstmals anbietet. Lagerleben pur zwischen den Dünen wird den Zwölf- bis 14-Jährigen im Camp auf der niederländischen Nordseeinsel Ameland geboten. Richtig abenteuerlich geht es auch vom 26. bis 28. August im Natur- und Erlebnis-Camp im Pfälzer Wald um Kaiserslautern zu. Unterwegs mit Karte und Kompass, können hier die Zehn- bis 13-Jährigen in Begleitung der Reservistengemeinschaft der Bundeswehr die Natur erleben.

„Für Einsteiger, die zum ersten Mal alleine von zu hause weg sind, ist unser Zeltlager am Gelterswoog genau das Richtige“, ergänzte Scheidt. Vom 25. bis 29. Juli beziehungsweise vom 01. bis 05. August können dort die Acht- bis Zwölfjährigen, sozusagen nur einen Steinwurf von ihren Eltern entfernt, im eigenen Schlafsack das Camper-Leben kennen lernen. Außerdem ist vom 06. bis 15. August wieder für die Acht- bis 13-Jährigen ein Aufenthalt im Feriendorf Moritz geplant. In Manderscheid in der Eifel warten kleine rustikale Holzhütten und ein buntes Freizeitprogramm auf die jungen Urlauber.
Zum neunten Mal in Folge bietet auch der City-Club wieder seine Freizeitaktivitäten an. Dieses Angebot der Tagesbetreuung richtet sich vor allem an Alleinerziehende und Kinder, die Ganztagsschulen besuchen. Von 8:00 bis 17:00 Uhr sind Spiele und Bastel-Aktionen, Informationen über Umweltschutz und Verkehrserziehung und vieles mehr angesagt. Die kleinen Teilnehmer können entweder für die Zeit vom 15. bis 19. August beziehungsweise vom 22. bis 26. August oder aber für beide Wochen angemeldet werden. „Wir sind ein bisschen stolz darauf, dass wir den Bedarf einer solchen Betreuungseinrichtung schon länger erkannt haben“, äußerte sich der Stadtjugendpfleger. In diesen Tagen hätte ihn ein Schreiben der rheinland-pfälzischen Bildungs- und Jugendministerin Doris Ahnen erreicht, das die Notwendigkeit von solchen verlässlichen zwei- oder dreiwöchigen Ferienbetreuungsangeboten unterstreicht. Zu deren Förderung stünden landesweit insgesamt 200.000 Euro zur Verfügung, die einzelnen Jugendämter könnten einen Zuschuss von maximal 5000 Euro erhalten.

Die Anmeldungen für die Freizeiten des Sommerferienprogramms nimmt das Jugendhaus in der Augustastraße 11 unter der Telefon-Nummer 0631 365–4678 oder der Fax-Nummer 0631 365–1518 entgegen. Die Sprechzeiten sind montags bis donnerstags von 9:00 bis 12:00 Uhr und 14:00 bis 16:00 Uhr sowie freitags von 9:00 bis 12:00 Uhr.




Autor/in: Sandra Zehnle -Pressereferentin-
Kaiserslautern, 07. März 2005

Kontextspalte

 

Bürger-Informations-System

Stichwortsuche Bürgerinformationssystem


 


 
 

Fußzeile

Stadt Kaiserslautern -
© 1998 - 2014