Inhalt

Landtagswahl 2011

Landtagsgebäude des rheinlandpfälzischen Landtags in Mainz © Benz
Bild: Landtagsgebäude des rheinlandpfälzischen Landtags in Mainz © Benz
Der rheinland-pfälzische Landtag besteht vorbehaltlich möglicher Überhangs- und Ausgleichsmandate aus 101 Abgeordneten. Hiervon werden 51 aufgrund von Wahlvorschlägen in Wahlkreisen direkt, die verbleibenden nach Landes- oder Bezirkswahlvorschlägen gewählt.

Am 27. März 2011 fand die Wahl zum 16. Landtag Rheinland-Pfalz statt. Für die Landtagswahl wird das Land Rheinland-Pfalz in vier Bezirke und 51 Wahlkreise eingeteilt. Die Stadtverwaltung Kaiserslautern ist für die beiden Wahlkreise 43 - Kaiserslautern I und 44 - Kaiserslautern II zuständig.

Der Wahlkreis 43 umfasst die kreisfreie Stadt Kaiserslautern ohne die Ortsbezirke Dansenberg, Einsiedlerhof, Erfenbach, Erlenbach, Mölschbach, Morlautern und Siegelbach sowie ohne die ehemaligen Ortsbezirke Betzenberg und Lämmchesberg/Universitätswohnstadt.
Der Wahlkreis 44 umfasst die Ortsbezirke Dansenberg, Einsiedlerhof, Erfenbach, Erlenbach, Mölschbach, Morlautern und Siegelbach sowie die ehemaligen Ortsbezirke Betzenberg und Lämmchesberg/ Universitätswohnstadt sowie vom Landkreis Kaiserslautern die Verbandsgemeinden Enkenbach-Alsenborn, Hochspeyer, Kaiserslautern-Süd und Otterberg. Wahlleiter für beide Wahlkreise ist Herr Oberbürgermeister Dr. Klaus Weichel.

In der Stadt Kaiserslautern wird in 72 Stimmbezirken gewählt, 47 Stimmbezirke im Wahlkreis 43 und 25 Stimmbezirke im Wahlkreis 44. Die Briefwahl wird in sechs Briefwahlbezirken ausgezählt.

Circa 74.500 Personen sind in der Stadt Kaiserslautern stimmberechtigt.

Kontextspalte

 

 

Stadtwerke Kaiserslautern GmbH

Die SWK ist ein modernes Dienstleistungsunternehmen, das die Stadt Kaiserslautern mit Strom, Erdgas, Fernwärme, Wasser und dem öffentlichen Personennahverkehr versorgt.

Logo SWK

 
 

Fußzeile

Stadt Kaiserslautern -
© 1998 - 2014