Inhalt

Eroica plus

Do., 21.01.2010
19:15 Uhr: Einführung im Roten Saal: Burghard Egdorf
20:00 Uhr: Konzert
Fruchthalle Kaiserslautern
Sinfoniekonzert

Deutsche Radio Philharmonie Saarbrücken Kaiserslautern
Dirigent: Pablo Gonzalez
Lena Neudauer, Violine

Ludwig van Beethoven (1770-1827)
"Coriolan”- Ouvertüre op.62
Robert Schumann (1810-1856)
Konzert für Violine und Orchester
d-Moll
Ludwig van Beethoven
"Symphonie Nr.3 Es-Dur op.55
"Eroica
Datum:21.01.2010
Uhrzeit:19:15 Uhr Einführung im Roten Saal 20:00 Uhr Konzert
Ort:Fruchthalle
Kontakt:
Referat Kultur

Preis: Kategorie I: 21,00 Euro, ermäßigt 14,00 Euro Kategorie II: 18,00 Euro, ermäßigt 12,00 Euro Kategorie III: 14,00 Euro, ermäßigt 8,00 Euro
Telefon: 0631 365-1410
Telefax: 0631 365-1419
Eroica plus
Als Beethoven seine 3. Sinfonie, Es-Dur op. 55 Anfang 1804 fertig gestellt hatte, notierte er eigenhändig auf dem Titelblatt: "Geschrieben auf Bonaparte". In Napoleon sah der Komponist, und nicht nur er, den großen europäischen Befreier von der Unterdrückung durch Adel und Kirche. Als Napoleon sich dann am 18. Mai 1804 zum Kaiser krönte, war Beethoven entsetzt und zornig. Vor Wut zerriss das Titelblatt und schrieb ein neues: "Sinfonia eroica, cpmposta per festiggiare il sovvenire di un grand‘ Uomo" - "Heroische Sinfonie, komponiert, um das Andenken eines großen Mannes zu feiern". Ein großer Anspruch; vollends, meisterhaft erarbeitet, durchformt, gestaltet von einem großen Musiker, einem herausragenden Musikerdenker, dessen "Coriolan"-Ouvertüre op. 62 in diesem Konzert die Sinfonie begleitet. Und zwischen den beiden Werken aus Beethovens Hand erklingt das aufgeregt-aufregende Violinkonzert von Robert Schumann. Die Solistin Lena Neudauer wird tatkräftig unterstützt von der Deutschen Radio Philharmonie Saarbrücken Kaiserslautern (Dirigent: Pablo Gonzalez).

Biografien

Pablo González, 1975 in Oviedo (Spanien) geboren, begann in seiner Heimatstadt das Musikstudium - zuerst Querflöte, dann Dirigieren - und setzte es an der Guildhall School of Music and Drama in London fort. In London begann auch seine Dirigenten-Karriere: er arbeitete mit den BBC Singers, dem Bach-Collegium Orchestra, der Gächinger Kantorei u. a. und hatte in dieser Zeit auch schon sein Debüt in der Barbican Hall. Auch war er beim Festival für Neue Musik "ISCM World Music Days” in Manchester eingeladen. Bald ging er ein Zwei-Jahres Engagement beim Bournemouth Symphony Orchestra und der Bournemouth Sinfonietta ein und dirigierte mehr als 50 Konzerte im Süden und Westen Englands. Später war er Assistent beim London Symphony Orchestra und gemeinsam mit Sir Colin Davis arbeitete er an der Aufnahme von Hector Berlioz "Die Trojaner”, die zwei "Grammy Awards” gewann. Im Juni 1998 gewann er den Preis im "First National Competition for Young Conductors” in Granada, Spanien im Oktober 2000 den 1. Preis (ex-aequo mit Francois-Xavier Roth) beim Donatella Flick Dirigier Wettbewerb in London (London Symphony Orchestra) und im Mai 2006 den 1.Preis beim "8th Cadaqués Orchestra International Conducting Competition”. Nachdem er eine jahrelange Krankheit überwunden hatte, stieg er im November 2005 wieder mit einem Konzert mit Maxim Vengerov und dem Orquesta Ciudad de Almería sehr erfolgreich in das Konzertleben ein. Er arbeitete auch mit anderen bekannten Solisten wie Renaud Capuçon, Asier Polo oder Javier Perianes. Er dirigierte u.a. die Dänische Radio Sinfonietta, das Orchestre de Chambre de Lausanne, das Musikkollegium Winterthur, das Sinfonieorchester Basel, das Orchestre Philharmonique de Strasbourg, die City of London Sinfonia und alle wichtigen spanischen Orchester (wie das Orquesta Nacional de España, Orquesta de la Radiotelevisión Española, Orquesta Sinfónica de Euskadi, Orquesta Sinfónica de Galicia, Orquesta Ciudad de Granada). Engagements führten ihn u.a. zum BBC Philharmonic Orchestra, Wiener Kammerorchester, Orchestre National de Belgique, Royal Flemish Philharmonic Orchestra, Orchestre Philharmonique de Liège, Orquestra Sinfônica do Estado de São Paulo, Orchestra della Svizzera Italiana, Warsaw Philharmonic und London Symphony Orchestra. Im Opernbereich dirigiert Pablo Gonzalez im August 2008 Carmen in San Sebastian und im November 2009 Don Giovanni in Oviedo. Seit 2008 ist Pablo Gonzalez 1. Gastdirigent des Orquesta Ciudad de Granada.

Lena Neudauer, 1984 in München geboren, begann im Alter von drei Jahren mit dem Geigenspiel und gab bereits mit 10 Jahren ihr erstes Konzert mit Orchester. Mit elf Jahren kam Lena Neudauer in die Klasse von Helmut Zehetmair an das Mozarteum in Salzburg um später bei Thomas Zehetmair und zuletzt bei Christoph Poppen zu studieren. Wertvolle Impulse erhielt sie von Felix Andrievsky, Ana Chumachenco, Midori Goto, Nobuko Imai und Seiji Ozawa.Schon früh errang Lena Neudauer internationale Aufmerksamkeit: 1995 führte sie Vivaldis Vier Jahreszeiten mit den Münchner Philharmonikern in München sowie in Japan auf, 1999 erregte sie großes Aufsehen als sie den Leopold-Mozart-Wettbewerb in Augsburg nicht nur gewann, sondern als vierfache Preisträgerin ausgezeichnet wurde (1. Preis, Mozart-Preis, Richard-Strauss-Preis für die beste Interpretation des Violinkonzertes von Richard Strauss und Publikumspreis). Seither musizierte Lena Neudauer mit Orchestern wie dem MDR Sinfonieorchester, dem Münchener Kammerorchester, den Nürnberger, Brandenburger sowie Münchner Symphonikern, der Deutschen Kammerakademie Neuss, den Salzburg Chamber Soloists, dem Orchestre National de Belgique, der Polnischen Kammerphilharmonie, unter Dirigenten wie Christoph Poppen, Dennis Russell Davies, Mariss Jansons, Wojciech Rajski und Lavard Skou Larsen. Die Konzerte von Lena Neudauer werden oftmals im In- und Ausland von Rundfunk und Fernsehen übertragen. Seit einigen Jahren widmet sich Lena Neudauer regelmäßig auch der Neuen Musik und arbeitete u. a. mit dem Ensemble Intercontemporain und Pierre Boulez sowie dem Österreichischen Ensemble für Neue Musik. In ihrer künstlerischen Tätigkeit nimmt die Kammermusik ebenfalls eine wichtige Rolle ein welches sie als Gast zu Festivals wie Mozartwoche Salzburg, Festspiele Mecklenburg-Vorpommern, Schleswig-Holstein Musik Festival, Braunschweig Classix, Festival der Nationen in Bad Wörishofen und Festival Musical Olympus in St. Petersburg führte. Sie begeistert und fasziniert mit der "Wahrhaftigkeit ihres Ausdrucks, der Reife ihrer künstlerischen Gestaltung sowie mit ihrem Verständnis für musikalisch-seelische Dimensionen".(SVZ)
Lena Neudauer spielt auf einer Geige von Lorenzo Guadagnini aus dem Jahr 1743.


Die Deutsche Radio Philharmonie Saarbrücken Kaiserslautern ist mit derzeit 108 Musikern eines der großen Orchester der ARD. Chefdirigent ist Christoph Poppen. Regelmäßige Spielstätten sind die Congresshalle in Saarbrücken, die Fruchthalle in Kaiserslautern und die Sendesäle des Saarländischen Rundfunks und des SWR in Kaiserslautern. Die Deutsche Radio Philharmonie  gibt vor allem in der Großregion SaarLorLux und Rheinland-Pfalz Konzerte. Sie ist regelmäßig zu Gast in Karlsruhe, Mainz und in der Alten Oper in Frankfurt; außerdem in dieser Saison bei den Schwetzinger Festspielen, den Moselfestwochen Trier, in der Philharmonie in Luxemburg und beim Musikfest Stuttgart. Im Oktober 2009 unternahm die Deutsche Radio Philharmonie eine erste Tournee nach China mit Konzerten in Beijing, Shanghai, Suzhou und Macao. Künstlerische Schwerpunkte in der Saison 2009/10 sind Kompositionen für Gesang und Orchester - von Beethovens "Missa Solemnis" über Schumanns "Requiem" bis zu Stephen Hartke’s 3. Sinfonie. Das Orchester widmet sich darüber hinaus dem Gesamtwerk für Orchester von Anton Webern und stellt zeitgenössische "Klassiker" wie Klaus Huber, Salvatore Sciarrino  und Heinz Holliger vor. Zahlreiche weitere Ur- und Erstaufführungen sind über die Spielzeit hinweg eingeplant. Zu Gast in dieser Saison sind international renommierte Solisten wie die  Pianisten Rudolf Buchbinder und Olli Mustonen, die Geigerinnen Janine Jansen und Carolin Widmann, die Sänger Sibylla Rubens, Andreas Scholl, Christoph Prégardien, das Hilliard Ensemble, der Chor des Bayerischen Rundfunks, das SWR Vokalensemble Stuttgart und der KammerChor Saarbrücken. Wir freuen uns darüber hinaus auf die (Wieder)-Begegnung mit den Dirigenten Stanislaw Skrowaczewski, Olari Elts, Krysztof Urbánski, Wolfram Christ, Fabrice Bollon, Pietari Inkinnen, Paul Goodwin, Josep Pons, Constantin Trinks, Heinz Holliger, Michael Sanderling und anderen. Für SWR-Music wird die Deutsche Radio Philharmonie das Gesamtwerk für Klavier bzw. Violine und Orchester sowie das "Requiem" op. 148 von Robert Schumann einspielen. Hinzu kommen die Cellokonzerte von Honegger, Martinu und Hindemith mit Johannes Moser. Für Oehms-Classics wird die Gesamteinspielung der Tschaikowsky-Sinfonien fertig gestellt. Die Deutsche Radio Philharmonie ging im Jahr 2007 aus der Fusion des Rundfunk-Sinfonieorchesters Saarbrücken (SR) und des SWR Rundfunkorchesters Kaiserslautern hervor. Sitz des Orchesters ist Saarbrücken und Kaiserslautern.

Kartenvorverkauf

Tourist-Information, Tel.: 0631 365-2316, Pop Shop, Tel.: 0631 64725, Thalia Ticketservice, Tel.: 0631 36219-814, und bei allen weiteren Ticket Online VVK-Stellen (Ticket-Hotline: 0180 5170517), im Internet unter www.ticketonline.de und von zu Hause aus mit "print@home" über www.ticketonline.de sowie beim Rheinpfalz Ticketservice (Hotline 0180 5003417) in allen Rheinpfalz Geschäftsstellen, Servicepunkten und teilnehmenden VVK-Stellen.
Reservierungen für die Abendkasse nimmt das Referat Kultur entgegen, Tel.: 0631 365-3452, -3451. Tickets für ‚Konzerte im Casino’ sind in der Hauptgeschäftsstelle der Volksbank Kaiserslautern-Nordwestpfalz eG, Kanalstraße 4, 67655 Kaiserslautern, erhältlich.


Ermäßigungen

20 % Karten-Ermäßigung für SWR2 RadioClub-Mitglieder
Das Referat Kultur der Stadt Kaiserslautern gewährt den RadioClub-Mitgliedern 20 % Ermäßigung auf alle im freien Verkauf angebotenen Einzelkarten für die "Konzerte der Stadt Kaiserslautern".
Die Ermäßigung gilt nicht für Kinder- und Familienkonzerte sowie für das Silvesterkonzert.
Die Ermäßigung gilt für ein Clubmitglied und ist nicht übertragbar. Die Karten erhalten Clubmitglieder sowohl im Vorverkauf als auch an der Abendkasse gegen Vorlage ihres Clubausweises."
Weitere Informationen zum SWR2 RadioClub: www.swr2.de/radioclub

"Last-Minute-Tickets zum Einheitspreis von 5,00 Euro für Personen bis zum 18. Lebensjahr, Schüler/innen und Student/innen ab 15 Minuten vor Konzertbeginn an der Abendkasse in der Fruchthalle."

JA!ZZevau-Mitglieder erhalten 20 % Nachlass an der Abendkasse auf Einzelkarten der Jazzbühne-Konzerte gegen Vorlage des Vereinsausweises.

Kulturcard-Inhaber erhalten zwei Eintrittskarten der gleichen Kategorie zum Preis von einer Eintrittskarte, gegen Vorlage der Kulturcard.

"Freunde des DRP" erhalten vergünstigte Eintrittskarten gegen Vorlage des "Freunde des DRP"-Ausweises.


Kontaktadressen

Referat Kultur der Stadt Kaiserslautern
Rathaus Nord, Gebäude A, 1. OG
Lauterstr. 2
67657 Kaiserslautern
Tel. (0631) 365-1410
Fax (0631) 365-1419
Öffnungszeiten:
Mo-Do 09:00-12:00 und 14:00-16:00 Uhr,
Fr 09:00-13:00 Uhr
E-Mail: kultur@kaiserslautern.de, Internet: www.fruchthalle.de

Fruchthalle
Fruchthallstr. 10
67655 Kaiserslautern
Tel.  0631 365-3452, -3451
Fax: 0631 365-3459
Öffnungszeiten:
Mo, Di und Do 09:00-12:00 Uhr,
Mi 09:00-16:00 Uhr,
Fr 09:00-13:00 Uhr
E-Mail: kultur@kaiserslautern.de
Internet: www.fruchthalle.de


Bildarchiv

Honorarfreies Bildarchiv: Download im Internet unter der Adresse
www.kaiserslautern.de/kult-pr



 
 

Fußzeile

Stadt Kaiserslautern -
© 1998 - 2014