Inhalt

Berufliche Chancen für Frauen und Männer eröffnen

Einer der Schwerpunkte der Gleichstellungsarbeit zielt auf den Bereich der Berufsorientierung für Mädchen ab.

Immer noch zeichnet sich deutlich ab, dass Mädchen sich zu häufig eher für "frauenspezifische" Lehrberufe entscheiden. Es handelt sich dabei häufig um eine Entscheidung zur Arzthelferin, Bürokauffrau, Friseurin, Rechtsanwaltsgehilfen u. s. w. Dieses ergab eine Umfrage der Gleichstellungsbeauftragten anlässlich der Girls´ Day 2003 in der IGS Bertha-von-Suttner und der Kurpfalz-Realschule unter ca. 120 Schülerinnen. Dabei handelt es sich um Berufe, die kaum die Möglichkeit für beruflichen Aufstieg und unabhängige finanzielle Perspektiven eröffnen.

IT-Berufe
Die Gleichstellungsbeauftragte ermutigt Schülerinnen, sich auch für neue, bisher eher "männliche" Berufe zu entscheiden. Zum Beispiel die Lehrberufe rund um IT (Information- und Kommunikation) wie Informatikkauffrau, Systeminformatikerin, Programmiererin, u. v. m. Mädchen sind für diese Berufe besonders geeignet zeigen immer wieder die Ausbildungsbewertungen.

Girls´ Day
Eine weitere wichtige Kampagne für die Berufsorientierung für Mädchen bietet der Girls´ Day. Die Gleichstellungsbeauftragte führt seit 2003 Girls´ Days in Kaiserslautern durch. Am 22. April 2004 wurde in Kooperation der Gleichstellungsbeauftragten der Stadt mit dem Jugendzentrum (JUZ), der Stadt, dem Frauenbüro der Universität, der Fachhochschule Kaiserslautern, der Evangelischen Jugend, dem Arbeitsamt, in Zusammenarbeit und mit Unterstützung verschiedener Institutionen und Firmen in Kaiserslautern ein Girls´ Day durchgeführt. Auch dieser mit der Zielsetzung die Mädchen für technische und IT-Berufe zu begeistern.
Die richtige Form der Bewerbung
"Warten Sie nicht, bis Sie entdeckt werden!"

Oft ist die richtige Form der Bewerbung und des Vorstellens ausschlaggebend für ein erfolgreiches Bewerbungsgespräch. Wie bewirbt man sich optimal? Die Gleichstellungsbeauftragten der Westpfalz haben eine Broschüre erarbeitet.
Weitere Angebote für Frauen
Die Gleichstellungsbeauftragte entwickelt gemeinsam mit dem hiesigen Arbeitsamt, den Trägern vor Ort und den Gleichstellungsbeauftragten der Westpfalz Maßnahmen für:
  • Wiedereinsteigerinnen
  • Qualifizierungen
  • Existenzgründerinnenn
  • Weiterbildungsmöglichkeiten
Für Aktuelle Infos kontaktieren Sie die Gleichstellungsbeauftragte unter

Telefon: 0631 365-2350


 
 

Fußzeile

Stadt Kaiserslautern -
© 1998 - 2014