Inhalt

Wildpark

Das Wildfreigehege ermöglicht Bürgern und Gästen der Stadt Kaiserslautern Wildarten zu beobachten, die bei uns in freier Wildbahn vorkommen.
Bache mit Frischlingen © Stadt Kaiserslautern
Bild: Bache mit Frischlingen
Um Bürgern und Gästen der Stadt Kaiserslautern zu ermöglichen, Wildarten, die bei uns in freier Wildbahn vorkommen, und solche, die früher einmal vorkamen, zu beobachten, hat das Forstbetriebsamt im Jahre 1970 in der Waldabteilung "Alter Schlag", die heute "Wildpark" heißt, ein Wildfreigehege aufgebaut.
Im Laufe von fünf Jahren wurden in Eigenleistung sechs große Einzelgehege errichtet, eine 1,5 Kilometer lange Wasserleitung gelegt und Futterhäuser sowie offene Stallungen gebaut. In den Gehegen entstanden Äsungsflächen, Wasserstellen und Suhlen. Die Tiere sollten in natürlicher Umgebung leben.

Der herrliche 120 jährige Baumbestand - überwiegend Eichen und Buchen mit beigemischten Nadelhölzern - paßt so richtig zu den Wildtieren, die sich unter dem Laubdach unbefangen den Besuchern zeigen.

Mit der Anlage und Unterhaltung des 25 Hektar großen Wildparks am Betzenberg entspricht die Stadt Kaiserslautern nicht allein dem Wunsch der naturliebenden Bevölkerung nach Wildbeobachtungen, sie leistet darüber hinaus einen wertvollen Beitrag zur Erhaltung des Wisents, einer vom Aussterben bedrohten Tierart.

Im Wisentgehege wurde ein Feuchtbiotop angelegt, in dem sich einheimische Frösche und Lurche wohlfühlen. Gleichzeitig wird den in der Umgebung lebenden Erdkröten eine Laichmöglichkeit geboten.

Ein Sonntagsspaziergang lohnt sich immer. Werktags sind die Wisente, Auerochsen, die Wildpferde und die übrige Tiergesellschaft natürlich auch zu besichtigen. Mit Fernglas und Fotoapparat macht der Besuch doppelt Spaß.

 
 

Fußzeile

Stadt Kaiserslautern -
© 1998 - 2014